DFB-National-Mannschaft | Fußball-Zitate - Part 13

DFB-National-Mannschaft

Stimmen zum WM-Auftakt: Deutschland – Kanada

www.groupon.de

 

Die deutschen Frauen-Fußball-Nationalmannschaft ist mit einem knappen 2:1 – Sieg über Kanada im Olympiastadion zu Berlin in die heimische WM gestartet.

Damit bewahrheiteten sich viele Expertenmeinungen, die vor dem Spiel gegen eine Nation wie Kanada einen hohen 4 oder 5:0 Sieg Deutschlands vorhersagten eher nicht.

Im Gegenteil am Ende musste die deutsche Elf froh sein nach dem Anschlusstreffer durch Sinclair in der 82. Minute, dass sie das Ergebnis über die Zeit retteten.

Gegen Kanada, eine Nation, die vorher als Eishockey-Nation verspottet wurde, wurde deutlich, dass auf die deutsche Elf ein langer und steiniger Weg wartet bis zum WM-Titel 2011.

Die ersten Sprüche der FIFA Frauen WM 2011 (Quelle: wz-newsline.de):

1.) „Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit zu wenig kombiniert haben, zu wenig den Ball auf dem Boden gelassen haben.Deshalb sind wir schwer ins Spiel gekommen. In der 2. Halbzeit haben wir vergessen, das Tor zu machen. Dann wird es halt noch einmal gefährlich, wenn kurz vor Schluss das 2:1 fällt.»
Bundestrainerin Silvia Neid

Ballacks Abschied

Ein Kommentar zum Abschied von Michael Ballack aus der Nationalmannschaft:

Am Donnerstag, dem 16.06.2011 endete mit der Verkündung von Joachim Löw die Nationalmannschaftskarriere des langjährigen „Capitanos“ Michael Ballack.

Ein Spieler, der über lange Zeit innerhalb der deutschen Elite-Auswahl als der einzige Spieler galt, dem das Prädikat „Weltklasse“ zugesprochen wurde.


Unvergessen in Erinnerung vieler Fußballfans bleiben Ballacks entscheidende Kopfballtore während der Fußball-WM 2002 in Japan und Südkorea, die den Weg ins Finale gegen Brasilien ebneten.
Das Endspiel selbst verpasste er, da er im Halbfinale zuvor mit einem taktischen Foul, ganz im Sinne der Mannschaft, eine gelbe Karte riskierte, die eine Sperre im nächsten Spiel nach sich zog.

Ebenfalls unvergessen bleiben Ballacks Tränen nach seinem Eigentor gegen die SpVgg Unterhaching am letzten Bundesligaspieltag, welches die Vizemeisterschaft für Bayer Leverkusen und den Titelgewinn der Münchener Bayern bedeutete.
Ebenso in diese Reihe der bitteren Niederlagen gehörte die Pokal-Niederlage gegen Schalke 04 im gleichen Jahr sowie die vermeidbare Champions-League-Niederlage gegen Real Madrid 2002 im Glasgower Hampden Park, welche ihm den Spitznamen „Vize-Ballack“ einbrachte.