DFB-National-Mannschaft | Fußball-Zitate - Part 15

DFB-National-Mannschaft

EM Quali 2012: Stimmen zum Spiel Deutschland gegen Österreich

EM-Qualifikation 2012 Polen/Ukraine

Mit 6:2 knallte die deutsche Fußballnationalmannschaft gestern abend die Österreicher aus der Veltins-Arena in Gelsenkirchen.

Damit sicherte sich die deutsche Elf vorzeitig die Tickets für die EM-Endrunde – ein überragender Mesut Özil war Mann des Abends. Zweimal Özil und je einmal Klose, Schürrle, Podolski und Götze trafen zu einem ungefährdeten Quali-Sieg.

Europameisterschaft 2012 in Polen/Ukraine

Austragungsorte der EM 2012

Die Reaktionen und Stimmen zum Spiel findet ihr hier zusammengefasst (Quelle: kicker.de):

• Philipp Lahm (DFB-Kapitän):
„Als Verteidiger ärgert man sich natürlich über Gegentreffer, aber heute überwiegt die Freude, dass wir die Quali geschafft haben. Unsere Mannschaft hat heute gezeigt, zu was sie fähig ist. Wir sind gut drauf, haben viele kreative Spieler in unseren Reihen und sind auch in der Breite stark besetzt.“

Hier bei amazon.de bestellen:
Der feine Unterschied: Wie man heute Spitzenfußballer wird

Stimmen zum Länderspiel Deutschland gegen Brasilien

Deutschland gegen Brasilien – ein Länderspielklassiker in Stuttgart mit historischer Bedeutung.

Erstmals seit 18 Jahren schaffte es eine deutsche DFB-Auswahl um Bundestrainer Jogi Löw den Rekordweltmeister aus Brasilien mit 3:2 zu entzaubern.

Damals siegten im Jahre 1993 die Deutschen mit 2:1 in Köln!

Dabei konnte sich der Fußballfan vor dem Fernseher berechtigterweise nach den Toren von Bastian Schweinsteiger, Mario Götze und André Schürrle die Frage stellen, ob die Mannen vom Zuckerhut auf dem Rasen ein gelbes oder ein weißes Nationaltrikot tragen?

Giovane Elber, als Experte der ARD, folgerte nach Schlusspfiff, dass der Weg zum WM-Titel 2014 in Brasilien nur über die deutsche Nationalmannschaft führen kann:

Schließlich fehlten u.a. an diesem Mittwochabend mit Özil und Khedira zwei wichtige Mittelfeldstützen von Real Madrid und mit Bastian Schweinsteiger und Kapitän Philipp Lahm waren die ältesten Spieler Deutschlands mal grade 27.

WM-Ausrichterland 2014: Brasilien

WM 2014: Ausrichter Rekordweltmeister Brasilien

Stimmen zum WM-Aus Deutschland gegen Japan

So schnell kann es gehen:
Mit 0:1 nach Verlängerung verlor gestern abend die deutsche Frauen-Fußballnationalmannschaft gegen tapfer kämpfende und taktisch stark geschulte Japannerinnen in der Wolfsburger WM-Arena.

Diese Niederlage ist doppelt bitter. Sie bedeutet nicht nur das vorzeitige WM-Aus bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land, sondern voraussichtlich auch der Olympia-KO 2012 sollten die Schwedinnen heute ins WM-Halbfinale einziehen.

Das sagten Spielerinnen, Verantwortliche und Trainer (Quelle: kicker.de):

Silvia Neid (Bundestrainerin):
„Es ist das eingetreten, was ich befürchtet habe. Gegen den Weltranglistenvierten geht es um Nuancen. Wir waren heute nicht in der Lage, ein Tor zu machen. Unsere Standards waren zu ungenau. Bei den Japanerinnen muss man immer mit einem guten Konter rechnen. Das ist natürlich alles sehr schade und traurig. Der Wille war da, aber heute hätten wir noch ewig spielen können, ohne ein Tor zu machen.“ Zur Verletzung von Kim Kulig sagte Neid: „Unser Arzt vermutet einen Kreuzbandriss.“

Stimmen zum Spiel Deutschland gegen Frankreich

Der Einzug ins WM-Viertelfinale ist perfekt!

Der nächste Gegner auf dem Weg zur Titelverteidigung nach dem überzeugenden 4:2 gegen Frankreich ist Japan.

Die bisherige Bilanz spricht allerdings für die Deutschen:

In 9 Aufeinandertreffen schafften die Deutschen 8 Siege bei einem Unentschieden und 0 Niederlagen.

Ob dann auch Birgit Prinz wieder zum Einsatz kommen wird? Wir dürfen gespannt sein. Wahrscheinlicher ist, dass Bundestrainerin Silvia Neid auch in diesem KO-Spiel der zuletzt erfolgreichen Elf ihr volles Vertrauen ausspricht:

Die einzelnen Reaktionen (Quelle: sportbild.de) zusammengefasst:

zalando.de - Schuhe und Fashion online

Inka Grings:

„Es war sicher ganz gut, es war wichtig für die Mannschaft. Wir haben uns viel vorgenommen, das ist uns vor einem fantastischen Publikum geglückt. Wir haben ein richtig tolles Spiel gemacht. Sicher geht es mir jetzt ein bisschen besser, es war nicht einfach die letzten Tage. Ich habe versucht ins Spiel zu kommen, das ist mir fantastisch geglückt. Es war ein richtig toller Abend für uns. Ich denke, gegen Japan wird es ein sehr interessantes Spiel.”

Handspiel-Eklat bei Frauen Fußball-WM

Von Gaal sorgte für einen handfesten Eklat bei der FIFA Frauen Fußball-WM in Deutschland – nein, nicht der Ex-Bayern-Trainer Louis van Gaal ist gemeint, sondern die ungarische Schiedsrichterin Gyoengyi Gaal, die im WM-Spiel Australien – Äquatorial Guinea ein unfassbares Handspiel der Afrikanerin übersah.

In dieser Situation beim Spielstand von 1:0 für Australien hätte es Elfmeter geben müssen:

Sensationell und unfassbar, dass sowohl Gaal als auch ihre beide deutschen Assistentinnen Katrin Rafalski und Marina Wozniak, begleitet von der vierten Offiziellen Bibiana Steinhaus nicht eingriffen.

Schaut es euch hier nochmals selbst an – DAS müsst ihr gesehen haben:

[flashvideo file=http://www.youtube.com/watch?v=fODnYlacrfI /]

Amazon Gewinnspiel


Einen ähnlichen Fall gab es bereits bei der U20 – Frauen WM zwischen Deutschland und Südkorea im letzten Jahr. Das Video dazu findet ihr hier:

[flashvideo file=http://www.youtube.com/watch?v=gQcUSHkEc-E /]

Selbst diesen „Gaga-Handelfmeter“ hätte die Schiedsrichterin nicht gepfiffen, wenn ihr Linienrichterin sie nicht darauf aufmerksam gemacht hätte.