SPRÜCHE zum 13. BUNDESLIGA-Spieltag 2012/2013 | Fußball-Zitate

SPRÜCHE zum 13. BUNDESLIGA-Spieltag 2012/2013

Mit einem formidablen 5:0 Kantersieg gegen Hannover 96 ist der FC Bayern München nach zwei „Auswärts-Unentschieden“ wieder in der Spur. Gegen die Niedersachsen ließen die Bajuwaren von Anfang an nichts von möglichen Verschleißerscheinungen aufgrund der intensiven englischen Wochen erkennen und siegten hochverdient.

Der FC Bayern empfängt den BVB

15. Spieltag: Das Gipfeltreffen wirft bereits seinen Schatten voraus. Am Samstag spielt der FC Bayern gegen den BVB

Dieser ungefährdete Sieg war dabei umso wichtiger, da der BVB nach der Champions League Gala gegen Ajax Amsterdam auch in der Liga gegen Mainz 05 beim 1:2 wieder in die nachhaltige Erfolgsspur zurückgekehrt ist.
Die Liga schaut schon jetzt gespannt auf das Spitzenduell am nächsten Wochenende wenn in München der FC Bayern die Dortmunder Borussia zum Gipfel-Treffen empfängt. Vorausgesetzt in der anstehenden „englischen Woche“ gewinnen beide Teams ihre Pflichtaufgaben.

Die SPRÜCHE zum 13. BUNDESLIGA-Spieltag (Quelle: stern.de | dpa):

• „Meine Jungs sind Mentalitäts-Monster!“
Dortmunds Trainer Jürgen Klopp zur Energieleistung seines Teams beim FSV Mainz 05.


• „In der ersten Halbzeit hatte ich das Gefühl, hier geht es um Alles oder Nichts.“
Dortmunds Nationalspieler Sven Bender zum Widerstand der Mainzer.


• „So viele Hüte gibt es gar nicht, wie man vor dieser Mannschaft ziehen müsste.“
Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zur Leistung des deutschen Meisters in Mainz.


• „Ich hatte ein gutes Verhältnis.“
Dortmunds Trainer Jürgen Klopp auf die Frage, wie er den Umgang mit der Vierten Offiziellen Bibiana Steinhaus an der Seitenlinie erlebt habe.


• „Ich auch.“
Der Mainzer Trainer Thomas Tuchel auf die gleiche Frage.


• „In Bremen war unsere Leistung ein wenig besser, doch wir haben verloren. Andersrum ist es mir selbstverständlich lieber.“
Fortuna Düsseldorfs Manager Wolf Werner nach dem 2:0 gegen den HSV am Freitag und dem vorangegangenen 1:2 in Bremen.


• „In Dortmund können wir jetzt befreit aufspielen. Wir haben nichts zu verlieren.“
Fortuna-Torschütze Stefan Reisinger vor dem Duell am Dienstag beim BVB.


• „Fußball ist von außen betrachtet sehr einfach.“
Klaus Allofs, Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, am Sonntag im Sport1-Doppelpass.


• „Wenn ich noch bei Werder wäre, würde ich mich auch aufregen.“
Allofs zum umstrittenen Platzverweis für Bremens Lukas Schmitz beim 1:1 am Samstag.


• „Heute haben wir zum Glück Elf gegen Elf gespielt.“
Fußball-Nationalspieler Toni Kroos nach dem 5:0 gegen Hannover. Zuletzt hatten die Bayern in Nürnberg und Valencia nach Platzverweisen für die Gegner in Überzahl nicht gewonnen


• „Wir sind in einer Leistungsdelle.“
Hannovers Vereinschef Martin Kind nach der Klatsche in München.


• „Ich muss mich bedanken bei meinen Physiotherapeuten und meinem Arzt, die rund um die Uhr für mich da waren, denen ich jetzt 15 Wochen auf den Sack gegangen bin.“
Bayern-Torjäger Mario Gomez nach seinem Tor-Comeback nach langer Verletzungspause.


• „Machst du das Ding rein, bist du der Held. Machst du das Ding nicht rein, hast du versagt.“
Fürths Gerald Asamoah nach zwei vergebenen Großchancen.





Das könnte Dir auch gefallen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.