SPRÜCHE zum 21. Bundesliga-Spieltag 2011/2012 | Fußball-Zitate

SPRÜCHE zum 21. Bundesliga-Spieltag 2011/2012

SPRÜCHE zum 21. BUNDESLIGA-Spieltag 2011/2012

Michael Skibbe

Michael Skibbe bei Hertha entlassen

Beeindruckend war sie – die Gala von Borussia Mönchengladbach beim 3:0 gegen den FC Schalke 04! Reus, Hanke und Arango als magisches Dreieck zerlegten die Schalker Knappen. Die Fohlen-Elf mausert sich zum echten Titelanwärter.

Das 0:5 beim VfB Stuttgart bedeutete nach nur 5 Spielen das Aus für Michael Skibbe beim Hauptstadtklub. Manager Preetz sucht schon den Nachfolger.
Um diese beiden Partien drehen sich die Sprüche zum Spieltag.

Alle Sprüche zum 21. BUNDESLIGA-Spieltag 2011/2012 (Quelle: focus.de | dpa):

1.) „Die erste Halbzeit war die schlimmste, die ich je als Trainer erlebt habe.“
Hertha-Trainer Michael Skibbe zu den vier Gegentoren im ersten Durchgang beim 0:5 in Stuttgart.

2.) „Der Martin hat eine Pause und einen Tritt gebraucht.“
VfB-Trainer Bruno Labbadia über den dreifachen Torschützen Martin Harnik, den er zuletzt zweimal auf die Bank verbannt hatte.

3.) „Die erste Halbzeit war unser Spiel grausam. In der zweiten Halbzeit war es grausam, überhaupt auf dem Platz zu stehen.“
Herthas Mittelfeldmann Peter Niemeyer

4.) „Es tut mir leid um meine Familie, die jetzt leidet.“
Der Ex-Schalker und jetzige Gladbach-Profi Mike Hanke, dessen Angehörige Fans von Schalke 04 sind. Hanke erzielte beim 3:0 sein erstes Tor gegen Schalke.

5.) „Wir selbst.“
Abwehrspieler Dante schmunzelnd auf die Frage, wer Gladbach noch stoppen kann.


6.) „Wenn einige Spieler so über den Platz laufen, sind sie es nicht wert, bei Schalke zu spielen.“
Schalkes Trainer Huub Stevens.

7.) „Wir haben uns in der ersten Halbzeit kindisch aufgeführt. Das war einer Schalker Mannschaft nicht würdig.“
Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes nach dem 0:3 in Mönchengladbach.

8.) „Wir können auch keine Rentnerband auf den Platz schicken.“
Werder Bremens Trainer Thomas Schaaf nach dem 1:1 am Samstag gegen 1899 Hoffenheim zur jungen Werder-Mannschaft.

9.) „Ich war selbst überrascht, dass ich so hoch springen und mich gegen drei Bullen durchsetzen kann.“
Thomas Müller nach seinem Kopfballtreffer beim 2:0-Sieg des FC Bayern gegen Kaiserslautern.

10.) „Jürgen Klopp würde mir auf den Kopf schlagen, wenn ich behaupten würde, Dortmund ist ein ähnliches Kaliber wie Barcelona.“
Leverkusens Trainer Robin Dutt nach dem 0:1 in Dortmund mit Bezug auf das Champions-League-Spiel gegen Barcelona.




Das könnte Dir auch gefallen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.