SPRÜCHE zum 21. BUNDESLIGA-Spieltag 2012/2013 | Fußball-Zitate

SPRÜCHE zum 21. BUNDESLIGA-Spieltag 2012/2013

Am Karnevalswochende rückte die Bundesliga-Tabelle im Mittelfeld noch enger zusammen.

Während die Bayern an der Tabellenspitze einsam ihre Kreise ziehen und immer weiter enteilen, verloren die Verfolger aus Dortmund und Leverkusen in sehenswerten „torreichen“ Begegnungen wertvolle Punkte.

BVB - HSV 1:4

Der HSV gewinnt 4:1 bei Borussia Dortmund

Im Derby bei Borussia Mönchengladbach retteten Standardsituationen der Fohlen-Elf den Heimpunkt. Das attraktivste Spiel am 21. Spieltag lieferten sich der BVB und der HSV. Extrem aggressive, früh attackierende und von Trainer Thorsten Fink perfekt eingestellte Hanseaten gewann verdient mit 4:1 beim amtierenden deutschen Meister und Pokalsieger.

Mit diesen drei Auswärtspunkten bereitete die Mannschaft ihrem Superstar Rafael van der Vaart wohl das schönste Geschenk zu seinem 30. Geburtstag.

Besorgniserregend schwach, ja sogar nicht bundesligareif präsentierten sich die Schalker im Top-Spiel am Samstagabend beim FC Bayern und verloren verdient und ohne jede Chance mit 0:4. Spannender als das Spiel war das Frage-Antwort-Spiel der Journalisten nach Spielende mit Bayern Präsident Uli Hoeneß zum viel spekulierten Lewandowski-Transfer. Zwei Schalke-Fans hingegen machen sich ernsthaft Sorgen im „Schalke-Fanblog“ um die Zukunft ihres Vereins.

Alle dazugehörigen SPRÜCHE der Protagonisten im Überblick (Quelle: stern.de | dpa):

• „Wenn wir eines nicht brauchen in Deutschland, dann sind das Torhüter aus dem Ausland.“
Eintracht Frankfurts Trainer Armin Veh zur starken Leistung seines Torwarts Kevin Trapp


• „Es gehört zum Fußball dazu, dass man solche scheiß Tage erlebt, aber man könnte komplett auf sie verzichten.“
Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp nach dem 1:4 gegen den Hamburger SV


• „Nach dem Schlusspfiff habe ich gemerkt, das Leben geht weiter und endet nicht mit solch einem Dreck.“
Klopp nach dem 1:4 gegen den Hamburger SV


• „Es kann nur noch besser werden.“
Stuttgarts Stürmer Vedad Ibisevic nach der fünften Niederlage in Serie


• „Wenn man in einer Negativspirale steckt, ist das schwer zu stoppen.“
VfB-Sportdirektor Fredi Bobic nach dem 1:4 gegen Werder Bremen


• „Fehler können natürlich passieren. Aber doch nicht in jedem Spiel.“
Vedad Ibisevic zu der außergewöhnlichen Häufung von Fehlern beim VfB


• „Das ist halt die Faszination Fußball – wenn auch mal in einem negativen Fall für uns.“
Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler nach dem 3:3 bei Borussia Mönchengladbach


• „Das war ein wenig Karneval für mich.“
Gladbachs Trainer Lucien Favre über das 3:3


• „Wenn Lothar Ihnen das bestätigt, dann wird er demnächst hier als Manager anfangen können.“
Präsident Uli Hoeneß nach dem 4:0 gegen Schalke zu Aussagen des ehemaligen Bayern-Kapitäns Matthäus über eine Einigung der Münchner mit Dortmunds Torjäger Robert Lewandowski


• „Die Bayern sind unfassbar dominant.“
Schalke-Routinier Christoph Metzelder nach dem 0:4 in München


• „Der Trainer hat Mut, er hat echt ’nen Arsch in der Hose.“
Nationalspieler Mario Gomez über Jupp Heynckes, der Robben, Boateng und ihn gegen Schalke überraschend in der Startelf aufgeboten hatte


• „Der beste Fußball ist der einfache Fußball.“
Hoffenheims Manager Andreas Müller zum wenig zielstrebigen Spiel seiner Mannschaft in Hannover


• „Die Mannschaft hat ihr Herz in beide Hände genommen, um der Tabelle ein anderes Gesicht zu geben.“
Fürths Trainer Mike Büskens zur ordentlichen Leistung seines Teams beim 0:1 gegen Wolfsburg


• „Der Abstand (nach oben) ist gleichgeblieben, weil auch andere Teams im Kampf um den Relegationsplatz verloren haben. Das macht natürlich Mut.“
Lageeinschätzung von Fürths Torwart Wolfgang Hesl


• „Wir sind trotzdem irgendwie von uns überzeugt.“
Fürths Verteidiger Lasse Sobiech nach der 13. Saisonniederlage


• „Für den zweiten Sieg haben wir lange gebraucht. Wenn wir das noch mal so machen, sieht’s schlecht aus für uns.“ Ausblick von Fürths Sobiech nach dem zweiten Saisonsieg in der Vorwoche auf Schalke, auf den die Franken monatelang hatten warten müssen





Das könnte Dir auch gefallen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.