SPRÜCHE zum 3. Bundesliga-Spieltag 2013/2014 | Fußball-Zitate

SPRÜCHE zum 3. Bundesliga-Spieltag 2013/2014

„Feuchter Käse“, eine „Drecks-Wespe“ und eine „absolute Frechheit“ bestimmen die Sprüche des dritten Bundesliga-Spieltags, der in der Woche des 50 jährigen BUNDESLIGA-Geschehens einen neuen Rekord aufstellte.

rote Karte

BL-Rekord: 8 Platzverweise

Mit 8 (!) Platz- verweisen nimmt die Liga langsam aber sicher so richtig Fahrt auf.
Selbst eine Partie wie Hoffenheim gegen Freiburg war „wahnsinnig“ sehenswert.

Die Bayern erspielten ein insgesamt lockeres 2:0 und können sich nun auf die bevorstehenden englischen Wochen freuen. Ein auf Dienstag vorgezogenes Bundesliga-Spiel gegen den SC Freiburg, weil am Freitag zur Champions League Auslosung der europäische Supercup gegen Chelsea London wartet.

Hier geht es um Titel Nummer 4 für die Generation Lahm, Schweinstieger und Co.

Krisenherde Hamburg und Schalke

Von europäischen Meriten sind der HSV und Schalke 04 momentan weit entfernt. Mit einer kämpferisch akzeptablen Leistung unterlag die Truppe von Thorsten Fink beim Aufsteiger Hertha BSC mit 0:1. In Gelsenkirchen konzentriert sich alles auf das Millionenspiel gegen Saloniki zum Erreichen der Champions League Gruppenphase – in Griechenland heisst es „verlieren verboten“.

Die ersten Weichen dür die anstehende Saison werden gestellt – bereits jetzt kann eine Mannschaft viel verspielen.

Die SPRÜCHE zum 3. BUNDESLIGA-Spieltag 2013/2014 (Quelle: t-online.de | dpa):

• „Das war Francks längster Sprint im ganzen Spiel.“
Arjen Robben über den Jubellauf von Bayern-Kollege Ribéry nach dessen Kopfballtor beim 2:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg


• „Dass wir hier in München keinen Dreier mitnehmen, hätte man vielleicht tippen können.“
Nürnbergs Mittelfeldspieler Hanno Balitsch nach dem 0:2 im 187. bayerischen Derby gegen den FC Bayern


• „Mit neun Punkten bleibt man nicht in der Bundesliga.“
Bayer Leverkusens Trainer Sami Hyypiä nach dem 4:2 gegen Borussia Mönchengladbach – dem dritten Sieg im dritten Saisonspiel


• „Alles, was bei der WM ist, interessiert mich einen feuchten Käse.“
Bayer Leverkusens Torjäger Stefan Kießling zum Thema Nationalmannschaft


• „Das hat nichts mit Normen und Werten des Lebens zu tun. Das ist peinlich für alle Beteiligten.“
Hertha-Trainer Jos Luhukay über die Berichterstattung mehrerer Medien, wonach mehrere Spieler eine sexuelle Beziehung zu einer 16-Jährigen unterhalten haben sollen


• „Ich bin von so einer Drecks-Wespe gestochen worden. Manni hat sie mir in den Arm gerammt.“
BVB-Trainer Jürgen Klopp zu seinem Wespenstich kurz vor Spielende beim 1:0 gegen Werder Bremen. Als Einwechselspieler Sven „Manni“ Bender das Insekt mit der Hand verscheuchte, wurde Klopp beim Abklatschen zum Opfer


• „Daraus hätte man einen Hollywood-Film machen können.“
Hoffenheims Mittelfeldspieler Eugen Polanski über die sechs Tore und drei Platzverweise beim 3:3-Spektakel gegen den SC Freiburg


• „Das ist Wahnsinn.“
Freiburgs Trainer Christian Streich über die Gelb-Rote Karte gegen Francis Coquelin und seinen Tribünenverweis wegen Verlassens der Coachingzone


• „Was wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, ist eine absolute Frechheit. Das war Angsthasenfußball, einfach ein Grottenkick.“
Schalker Julian Draxler zur 1:2-Niederlage bei Hannover 96


• „Das interessiert mich nicht die Bohne.“
Nationaltorhüter René Adler zur Kritik von Investor Kühne am Hamburger SV


• „Wir haben noch elf Spieler auf dem Platz und die werden sich komplett den Arsch aufreißen, um das Ziel zu erreichen.“
Schalke-Trainer Jens Keller zum Champions-League-Qualifikationsspiel am Dienstag in Saloniki





Das könnte Dir auch gefallen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.