SPRÜCHE zum 30. BUNDESLIGA-Spieltag 2012/2013 | Fußball-Zitate

SPRÜCHE zum 30. BUNDESLIGA-Spieltag 2012/2013

Mitten in die größte Erfolgsserie des FC Bayern München mit dem bevorstehenden CL-Halbfinal Kracher zwischen dem FC Bayern und dem FC Barcelona platzt die Nachricht der Selbstanzeige von Bayern Präsident Uli Hoeneß, der mehrere Millionen Euro auf einem Schweizer Konto am deutschen Fiskus vorbei geschleust haben soll.

hoeneß

Bayern Präsident Uli Hoeneß

Die nächste Woche hat es aus sportlicher Sicht in sich, klasse CL-Halbfinalpaarungen, die Enthüllung der Strafanzeige um Uli Hoeneß und das spannende „Schnecken-Rennen“ um den vierten Champions League Qualifikationsplatz am nächsten Wochenende. Siege, Emotionen aber auch Tränen und Enttäuschung, das Saison-Ende naht mit allen Höhen und Tiefen eines Fußballer-Lebens.

SPRÜCHE zum 30. BUNDESLIGA-Spieltag 2012/2013 (Quelle: dpa | stern.de):

• „Ich stelle mich darauf ein, dass ich nächste Saison jede Woche auf Freundschaftsspieltour gehe.“
Sportdirektor Horst Heldt nach dem 0:1 des FC Schalke 04 bei Eintracht Frankfurt zu den Aussichten auf einen internationalen Startplatz


• „Der Elfmeter, den mein Alter gehalten hat, war die Initialzündung für uns.“
Eintracht Frankfurts Trainer Armin Veh zur überragenden Leistung des 38-jährigen Torwarts Oka Nikolov beim 1:0 gegen Schalke 04


• „Beim FC Bayern gibt es keine B-Mannschaft, sondern nur eine A-Mannschaft, in der alle spielen können.“
Bayern-Trainer Jupp Heynckes nach dem 6:1 in Hannover


• „Jetzt kommt das schönste Spiel der Saison.“
Bayern-Profi Arjen Robben zum bevorstehenden Champions-League-Knüller gegen Barcelona


• „Mindestens ein Spiel sollten wir noch gewinnen.“
Hannovers Clubchef Martin Kind zu den Zielen für den Rest der Saison nach dem 1:6 gegen Bayern München


• „Das war ein richtig guter Nachmittag.“
Bayer Leverkusens Trainer Sascha Lewandowski nach dem 5:0 gegen 1899 Hoffenheim


• „Die fünf Tore gehen in Ordnung.“
Andreas Beck, Verteidiger von 1899 Hoffenheim, nach dem 0:5 bei Bayer Leverkusen


• „Das hat mein Lehrer früher auch schon immer zu mir gesagt.“
BVB-Coach Jürgen Klopp auf die Kritik von Real-Trainer José Mourinho, dass sein Dortmunder Kollege vor dem Champions-League-Halbfinale gegen Madrid zu viel rede





Das könnte Dir auch gefallen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.