Stimmen zum Champions-League-Spiel FC Bayern gegen Villareal | Fußball-Zitate

Stimmen zum Champions-League-Spiel FC Bayern gegen Villareal

Der FC Bayern München ist fulminant und dominant in die Mission „Heimspiel-Finale“ am 19. Mai 2012 gestartet.

Mit einem ungefährdeten Auswärtssieg bei dem Tabellenvierten der Primera Division erklomm der FC Bayern gleich die Tabellenführung in der Gruppe A.
Dabei profitierten Sie gleichzeitig vom 1:1 zwischen den Gruppengegnern ManCity und dem SSC Neapel.

Bleiben als Wermutstropfen nur die Verletzungen von Mario Goméz und Daniel van Buyten. Hoffen wir aus deutscher Sicht, dass die Verletzungen nicht allzu schlimm und beide im nächsten Gruppenspiel wieder einsetzbar sind.

DKB-Partnerprogramm

Was sagten die Spieler, FC B-Verantwortliche und Experten zum souveränen Auswärtssieg (Quelle: tz-online.de)?

Toni Kroos (Torschütze zum 0:1):
„Es war ein Glück, dass wir so früh in Führung gegangen sind. Für das erste Auswärtspiel gegen eine starke Mannschaft haben wir es ingesamt gut gemacht“ Zu dem Führungstreffer: „Das ist meine Aufgabe als offensiver Mittelfeldspieler. Es war aber auch eine tolle Vorarbeit von Franck Ribery.“

Stefan Effenberg (Sky-Experte):
„Der FC Bayern hat immer den Anspruch, Gruppenerster zu werden. Das Finale muss der Ansporn sein. Und die großen Brocken kommen nachher. Die Bayern sind sehr gut, sie kontrollieren das Spiel und haben es im Griff. Und für die genialen Momente hatten sie Franck Ribéry mitgenommen. Er macht den Unterschied aus. Er ist überragend im Dribbling, nimmt dabei immer den Kopf hoch.“

Franz Beckenbauer:
„Solche Spiele wie hier in Villarreal musst du gewinnen. Denn in einer starken Gruppe nimmt man sich die Punkte gegenseitig weg“

Die Pressestimmen zum ersten Dreier der Bayern in dieser Champions League-Saison (Quelle: augsburger-allgemeine.de):

Sueddeutsche.de:
„Sie spielten über weite Strecken wieder so, wie sie das traditionell von sich selbst erwarten: souverän, abgebrüht, im entscheidenden Moment zielgerichtet. Es scheint, als sei der FC Bayern tatsächlich dabei, die Nach-van-Gaal-Ära einzuläuten: Der FCB ist auf dem Weg, sich in eine realistische Heynckes-Mannschaft zurück zu verwandeln – in eine Elf, die gegen Bundesliga-Schwächlinge gerne mal feierlich 5:0 oder 7:0 gewinnt, die für eine Etage höher aber auch den notwendigen Zweckfußball im Repertoire hat.“

Sport1:
„Der deutsche Rekordmeister kontrollierte das Spiel, vor allem Ribery war wie gegen Freiburg glänzend aufgelegt und von seinem Gegenspieler Mario Gaspar kaum zu stoppen.“

Spiegel online:
„Die frühe Führung tat dem Spiel allerdings nicht gut. Das Heynckes-Team setzte auf Ballkontrolle und ging nur wenig Risiko. Die Gastgeber kamen so besser in die Partie, doch gefährlich für die Münchner wurde es nicht. Erst ein langer Ball auf Stürmerstar Giuseppe Rossi (21.) führte zu einer Chance. Der Italiener zielte jedoch genau auf FCB-Torwart Manuel Neuer, der mit einer Faustabwehr parieren konnte.“



Welt online:
„Als die Bayern schon gedanklich in der Pause waren, kamen die Gastgeber zur größten Gelegenheit um auszugleichen. Rechtsverteidiger Mario Gasper drehte sich im Strafraum, schoss und wollte jubelnd abdrehen. Doch Neuer kriegte seine Beine noch rechtzeitig zusammen und hielt den Ball. Der Nationaltorwart bewies erneut, warum ihn die Bayern für über 20 Millionen Euro gekauft haben.“

Bild.de:
„Schon nach sieben Minuten machte Toni Kroos das beruhigende erste Tor. Setzte nach Klasse-Vorarbeit von Ribéry den Ball direkt mit rechts ins lange Eck. Nach seinem ersten Länderspiel-Tor letzte Woche in Polen jetzt auch sein erster Champions-League-Treffer. Danach kontrollierten die Bayern die Lage. Im befürchteten „Hexenkessel“ von Villarreal war Ruhe. Manager Nerlinger bei 27 Grad grinsend über die Dorfplatz-Atmosphäre: „Angenehm.““

Merkur-Online.de:
„Die 23 000 Zuschauer im Stadion El Madrigal bekamen ballsichere, geduldige und vor allem reife Bayern zu sehen. Wenn es schnell gehen musste, dann machten Ribéry und Rafinha (kam in 22. Minuten van Buyten, dem es an der Achillessehne zwickte) Dampf über die Außen. Wenn nicht, dann nahmen Schweini & Co. das Tempo raus und spielten quer oder hinten rum.“

Kicker.de:
„Nach der frühen Führung durch Toni Kroos (7.) mussten die Bayern gegen klar unterlegene Spanier dennoch lange zittern, ehe sie den Sieg perfekt machten. Zu schwach war die Chancenverwertung des deutschen Rekordmeisters! Erst als der eingewechselte Rafinha das 2:0 besorgte (76.) kehrte Ruhe ein und der siebte Pflichtspielsieg in Folge war unter Dach und Fach. Der FCB ist zudem mittlerweile seit 658 Minuten ohne Gegentor. Wermutstropfen für Jupp Heynckes dürften allerdings die Verletzungen von Mario Gomez (Adduktorenprobleme) und Daniel van Buyten (Sprunggelenk) sein.“

Berliner Morgenpost:
„Die Stürmer Nilmar und Giuseppe Rossi setzen die Bayern-Abwehr einige Male unter Druck, erspielten sich zunächst allerdings lediglich eine Chance: Rossi schoss aus zehn Meter, Bayerns Torwart Manuel Neuer wehrte den Ball glänzend ab (21). Die Münchner standen jetzt sehr tief in der eigenen Hälfte, ihnen fehlten die Ideen. Nur bei Standards waren sie gefährlich: Mario Gomez kam nach einem Eckball von Kroos an den Ball, köpfte ihn aber über das Tor.“




Das könnte Dir auch gefallen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.