Stimmen zum DFB Pokal-Viertelfinale Bayern gegen Dortmund | Fußball-Zitate

Stimmen zum DFB Pokal-Viertelfinale Bayern gegen Dortmund

Der FC Bayern München steht im Halbfinale des DFB Pokals.

Bayern steht im Halbfinale

Bayern schlägt den BVB 1:0

Die Kräfteverhältnisse in Deutschland sind vorerst laut Uli Hoeneß wieder zurecht gerückt. Nach mehreren vergeblichen Anläufen bezwang der deutsche Rekordmeister durch ein sehenswertes Tor von Arjen Robben den BVB mit 1:0. Der Druck den die Münchener kurz vor der Pause aufbauten war immens und führte zu Abstimmungsproblemen in der Dortmunder Deckung, die Robben mit einem schönen Schlenzer eiskalt nutzte.

Vielleicht gibt es aber noch ein weiteres spannendes Duell in diesem Jahr, wenn die Losfee es möchte, ist eine Partie in der Champions League im Viertel- Halb oder Finale möglich. An diesem Sonntag in der ARD Sportschau wird zunächst das Pokal-Halbfinale ausgelost. Die Spiele werden am 16./17. April ausgetragen.

Die Stimmen zur Viertelfinalbegegnung im DFB Pokal (Quelle: ARD Sportschau | sport1.de):

Roman Weidenfeller:
Das ist sehr schade. Wir konnten einfach unser Spiel nicht entfalten. Es war heute sehr schwierig, gegen die Bayern. Wir kamen auch nicht in die Pressingsituationen rein. Da hat der Zug gefehlt. Wir haben aber auch in diesem Spiel gezeigt, dass wir den Bayern die Stirn bieten können.


Hans-Joachim Watzke:
Bayern war speziell in der ersten Halbzeit etwas aggressiver. Bayern ist in dieser Saison sehr, sehr stark. Das müssen wir anerkennen.


Jürgen Klopp:
Uns hat eine richtige erste Halbzeit gefehlt. Die war nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir hatten einfach zu wenige Szenen, mit denen wir den Bayern richtige Probleme hätten bereiten können. In der zweiten Halbzeit haben wir dann gezeigt, dass wir sie hätten schnappen können, aber nur in 90 Minuten und nicht in 45. Die haben uns heute nicht gereicht, weil Arjen den Ball in den Winkel schießt. Solche Dinge wie vor dem Tor passieren. Nach dem Motto: Nimm du, ich hab ihn sicher. Dieses Tor hatten die Bayern auch verdient in dieser Phase. Wir hatten zwar in der zweiten Halbzeit mehr Spielanteile, haben aber kein Tor geschossen. Die größten Chancen hatten aber immer noch die Bayern.


Uli Hoeneß:
Mit diesem Spiel haben wir die Vormachtstellung in Deutschland zurück. Wir haben 18 Punkte Vorsprung und Dortmund hier hochverdient geschlagen. Ich denke, die Kräfteverhältnisse sind für dieses Jahr geklärt. Wir haben teilweise perfekten Fußball gespielt. Die letzten 20 Minuten in der Ersten Halbzeit, besser geht es nicht. Eine persönliche Genugtuung empfinde ich überhaupt nicht. Die Dortmunder haben sich immer sehr fair verhalten. Ich habe überhaupt kein Problem mit Borussia Dortmund. Ich finde, der Jupp hat alles verdient, weil er ein großartiger Trainer und toller Mensch ist. Deshalb wünsche ich ihm alles, was er in dieser Saison noch erreichen kann.


Arjen Robben:
Für mich war es keine Vergangenheitsbewältigung. Es geht um das Jetzt. Wir wollen Titel gewinnen und wir wollen zeigen, dass wir im Moment sehr gut drauf sind. Das war ein absolutes Spitzenspiel. Das sind nicht nur in Deutschland Top-Teams, sondern in Europa. In der zweiten Halbzeit haben wir sie zwar etwas zu sehr kommen lassen. Wenn man so ein Spiel mit so einem Tor entscheidet, darf man glücklich sein. Dass das ein Tor wird, hatte ich schon im Gefühl, als der Ball den Fuß verlassen hat. Wenn man später von diesen Spielen träumt, träumt man auch von diesen Toren.


Bastian Schweinsteiger:
Unsere Einstellung war heute gut. Ich hatte von der ersten Minute an das Gefühl, dass wir gewinnen. Die Spiele gegen Dortmund sind immer knapp, weil der BVB eine gute Qualität hat. Aber wenn wir das abrufen, was wir können, dann sind wir die bessere Mannschaft. Das hat man heute auch gesehen.


Jupp Heynckes:
„Es war ein wahnsinnig intensives Spiel zweier klasse Mannschaften. Vielleicht waren wir heute das eine Tor besser. Wir sind in dieser Saison gegen Dortmund noch unbesiegt. Mehr kann man sich nicht wünschen. Wir hatten in der ersten Halbzeit die besseren Torchancen und vor der Pause unsere stärkste Zeit. Ich denke, dass wir heute den Touch gieriger gewesen sind. Weidenfeller hat heute wieder gut gehalten. Deshalb war es bis zum Ende Hochspannung pur. Wenn man die 90 Minuten Revue passieren lässt, haben wir verdient gewonnen. Bastian Schweinsteiger war der beste Mann auf dem Feld heute. Bastian wollte unbedingt das Spiel gewinnen.“





Das könnte Dir auch gefallen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.