Stimmen zum Europa League Spiel Hannover 96 gegen FC Kopenhagen | Fußball-Zitate

Stimmen zum Europa League Spiel Hannover 96 gegen FC Kopenhagen

3. Spieltag in der UEFA Europa League Saison 2011/2012!

Schade: Zweimal führten die Rothosen jeweils mit 1:0 und 2:1, zweimal glichen die Dänen die Führung aus. Nicht immer machte dabei 96- Keeper Ron Robert Zieler die beste Figur.

Hannover 96 gegen den FC Kopenhagen

Europa League Saison 2011/2012: Hannover - Kopenhagen

Mit Toren von Christian Pander in der ersten und Sergio Pinto, jeweils Distanzschüsse, in der zweiten Halbzeit, führten die Niedersachsen das Spiel an und schienen langen Zeit vor einem dreifachen Punktgewinn.
Zwei Minuten vor Schluss, mit einem Beinschuss gegen Zieler, platzte der Traum.

Stimmen zur Hannoveraner Euro-Nacht findet ihr hier (Quelle: hannover96.de):

96-Coach Mirko Slomka:
“Das war eine sehr gute erste Halbzeit, jedoch haben wir die Torchancen nicht konsequent genug ausgenutzt. Wir haben gut attackiert, hatten griffige Stürmer und sind gut über die Außen gekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir das nicht weiter so umgesetzt und um den Ausgleich gebettelt. Beim 1:1 sahen wir nicht gut aus. Wir sind aber durch den Distanzschuss von Pinto zurückgekommen und hatten danach noch weitere Chancen. In der 90. Minute sehen wir in der Rückwärtsbewegung schlecht aus. Wenn ein Spieler so nah am Torwart ist, sieht das zwar unglücklich aus, aber ich mache Ron keinen Vorwurf. Es ist bedauerlich, dass wir das Spiel nicht gewinnen konnten, wir wären mit sieben Punkten an der Tabellenspitze gewesen. Jetzt ist das eingetreten, was wir vermeiden wollten. Es bleibt sehr eng in der Gruppe, wahrscheinlich bis zum letzten Spieltag. Wir hätten den Sieg heute verdient gehabt. Man muss gerade international über 90 Minuten seine Linie durchziehen, das haben wir nicht geschafft.
Wir müssen die Situation beim ersten Tor nochmal genau betrachten. Ron wurde eng bedrängt, auch von den eigenen Spielern, da ist es schwierig, sich im Gewühl durchzusetzen und die Armlänge Vorsprung zu haben. Es sind intensive, aber auch spannende Wochen – Und Wochen der Entscheidung. International sind wir weiter voll dabei und noch ungeschlagen. Wir wollen in der Bundesliga unsere Serie halten und zu Hause weiter ungeschlagen bleiben.”


96-Stürmer Jan Schlaudraff:
“Das 2:2 kurz vor Schluss ist eine große Enttäuschung. Der Gegner war vorher mausetot und kommt so wieder ins Spiel. Am Ende haben wir uns dumm angestellt. Wir hatten das in den vergangenen Wochen öfters, dass eine Halbzeit gut war und die andere schlecht. Heute war es ähnlich, wir hatten gute 35 Minuten und haben danach das Spiel aus der Hand gegeben. Wir müssen über 90 Minuten Vollgas geben und uns nicht auf einer Führung ausruhen. Die erste halbe Stunde hatten wir alles im Griff, daran müssen wir anknüpfen.”

Linksverteidiger Christian Schulz:
“Wir haben die erste Halbzeit sehr gut gespielt und einige Torchancen gehabt. In der zweiten Halbzeit waren wir zu wenig offensiv und haben zu sehr auf Konter gespielt. Es ist sehr ärgerlich, in der 89. Minute den sicher geglaubten Sieg noch aus den Händen zu geben. Wir hätten mit dem Sieg “Big Points” landen können. Ron hat schon so viele super Spiele gemacht und eine super Entwicklung hingelegt. Fehler passieren jedem Spieler, als Torwart ist das natürlich immer bitter. Ich habe selten jemand in dem Alter gesehen, der als Torwart so ruhig und sicher ist. Bayern am Sonntag wird für uns das leichteste Spiel, sie sind der klare Favorit. Klar ärgert man sich über das Unentschieden, aber das muss abgehakt werden. Wenn die Bayern kommen, steht die ganze Stadt Kopf. Das ist für alle die Gelegenheit, sich zu beweisen, denn im Prinzip kommt da ja die Deutsche Nationalmannschaft.”

Mittelfeldspieler des FC Kopenhagen Claudemir:
“Ich habe den Gegenspieler vor dem ersten Tor nicht gesehen. Das war mein Fehler.”

Torschütze César Santin:
Durch das Unentschieden sind wir wieder im Rennen. Wir haben noch drei Spiele, davon zwei zu Hause. Die Chancen stehen wieder gut in die nächste Runde einzuziehen. Ich habe beim Zuschauen gesehen, dass es schwierig wird. Hannover hat kompakt gestanden. Wir mussten schnell spielen, um eine Chance zu bekommen, so wie wir es beim Tor gemacht haben. Das war ein sehr wichtiger Treffer in der letzten Minute. Heute war es etwas glücklich, an der Verteidigung noch vorbei zu kommen.”



1 Kommentar

  1. Europa League Fan

    Es war sehr schade das Hannover nicht an die gute Leistung der ersten Hälfte anknüpfen konnte. Nach Chancen im ersten Durchgang hätten die Niedersachsen locker mit 3:0 führen können. Das eine Mannschaft aber so nach der Pause abbaut ist ungewöhnlich, zumal es ja nicht das erste Mal war. Trotz alle dem sollte Hannover die nächste Runde erreichen, da wie man gesehen hat Lüttich und Kopenhagen schlagbar sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.