Sprüche | Fußball-Zitate - Part 40

Schlagwort-Archiv: Sprüche

Stimmen zum Spiel Deutschland gegen Frankreich

Der Einzug ins WM-Viertelfinale ist perfekt!

Der nächste Gegner auf dem Weg zur Titelverteidigung nach dem überzeugenden 4:2 gegen Frankreich ist Japan.

Die bisherige Bilanz spricht allerdings für die Deutschen:

In 9 Aufeinandertreffen schafften die Deutschen 8 Siege bei einem Unentschieden und 0 Niederlagen.

Ob dann auch Birgit Prinz wieder zum Einsatz kommen wird? Wir dürfen gespannt sein. Wahrscheinlicher ist, dass Bundestrainerin Silvia Neid auch in diesem KO-Spiel der zuletzt erfolgreichen Elf ihr volles Vertrauen ausspricht:

Die einzelnen Reaktionen (Quelle: sportbild.de) zusammengefasst:

zalando.de - Schuhe und Fashion online

Inka Grings:

„Es war sicher ganz gut, es war wichtig für die Mannschaft. Wir haben uns viel vorgenommen, das ist uns vor einem fantastischen Publikum geglückt. Wir haben ein richtig tolles Spiel gemacht. Sicher geht es mir jetzt ein bisschen besser, es war nicht einfach die letzten Tage. Ich habe versucht ins Spiel zu kommen, das ist mir fantastisch geglückt. Es war ein richtig toller Abend für uns. Ich denke, gegen Japan wird es ein sehr interessantes Spiel.”

Stimmen zum WM-Spiel Deutschland gegen Nigeria

Nach dem mühevollen Auftakt gegen Kanada im Berliner Olympiastadion folgte auch im zweiten WM-Gruppenspiel gegen Nigeria zwar ein 1:0 – Arbeitssieg.

Ohne Glanz und Finesse, aber mit einer „umstrittenen“ Schiedsrichterin.

Ein Auszug aus der deutschen Medienwelt an diesem Freitagmorgen (Quelle: rp-online.de):

zalando.de - Schuhe und Fashion online
• „So wird Birgit Prinz zum Problem für Silvia Neid. 214 Länderspiele, 128 Tore – aber bei der WM läuft es nicht. Stürmerin Birgit Prinz hinkt ihrer Form weiter hinterher. Viele Chancen wird sie nicht mehr bekommen.“
Die Welt

• „Pfiffe gegen die Einfallslosen“
Die Süddeutsche

• „Ohne Glanz und Gloria“
taz

• „Dämpfer zur rechten Zeit. Deutschland müht sich durch die Gruppenphase: Nach dem Sieg über Nigeria steht die Frauen-Nationalmannschaft im Viertelfinale, konnte aber erneut die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Für den weiteren Wettbewerb könnte das sogar ein Vorteil sein.“
Der Spiegel

Stimmen zum WM-Auftakt: Deutschland – Kanada

www.groupon.de

 

Die deutschen Frauen-Fußball-Nationalmannschaft ist mit einem knappen 2:1 – Sieg über Kanada im Olympiastadion zu Berlin in die heimische WM gestartet.

Damit bewahrheiteten sich viele Expertenmeinungen, die vor dem Spiel gegen eine Nation wie Kanada einen hohen 4 oder 5:0 Sieg Deutschlands vorhersagten eher nicht.

Im Gegenteil am Ende musste die deutsche Elf froh sein nach dem Anschlusstreffer durch Sinclair in der 82. Minute, dass sie das Ergebnis über die Zeit retteten.

Gegen Kanada, eine Nation, die vorher als Eishockey-Nation verspottet wurde, wurde deutlich, dass auf die deutsche Elf ein langer und steiniger Weg wartet bis zum WM-Titel 2011.

Die ersten Sprüche der FIFA Frauen WM 2011 (Quelle: wz-newsline.de):

1.) „Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit zu wenig kombiniert haben, zu wenig den Ball auf dem Boden gelassen haben.Deshalb sind wir schwer ins Spiel gekommen. In der 2. Halbzeit haben wir vergessen, das Tor zu machen. Dann wird es halt noch einmal gefährlich, wenn kurz vor Schluss das 2:1 fällt.»
Bundestrainerin Silvia Neid

Legendäre Wutrede: „Ich habe fertig!“

Ich habe fertig!

Die Pressekonferenz des damaligen Bayern Trainers Giovanni Trap Trapattoni am zehnten Maerz 98:

Strunz, Basler und Scholl waren die Auslöser einer heutzutage legendären, „italo-deutschen“ und höchst emotionalen Wut-Rede von Bayern Star-Trainer Giovanni Trapattoni! Die drei Mittelfeldspieler kritisierten Ihren damaligen Coach aufgrund dreier aufeinanderfolgender Niederlagen für seine defensiv ausgerichtete taktische Mannschaftsaufstellung.

Die „Trap-Rede“ im Wortlaut:

Die legendäre Wutrede des Giovanni Trapattoni

Am 18. März 1998 bricht es aus Giovanni Trapattoni nur so heraus!

„Stellen mir die Frage wenn … hören oder verstehen schlecht meine Wörter ah bitte.

„Es gibt im Moment in diese Mannschaft, oh, einige Spieler vergessen ihren Profi was sie sind. Ich lese nicht sehr viele Zeitungen, aber ich habe gehört viele Situationen.“

„Wir haben nicht offensiv gespielt. Es gibt keine deutsche Mannschaft spielt offensiv und die Namen offensiv wie Bayern. Letzte Spiel hatten wir in Platz drei Spitzen: Elber, Jancker und dann Zickler. Wir mussen nicht vergessen Zickler. Zickler ist eine Spitzen mehr, Mehmet mehr Basler.“

Zitat der Woche: „Allein unter Bayern“

Louis van Gaal - Trainer des FC Bayern München

"Allein unter Bayern": Louis van Gaal

Der 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga ist passé.

Nach dem Pokal-Triumph des FC Bayern München unter der Woche gegen Alemannia Aachen, gewannen die Münchener auch das Bundesliga-Auswärtsspiel bei den abstiegsbedrohten Bremern mit 3-1.

Trotzdem ist Feuer unterm Dach an der Säbener Straße: Grund dafür ist der niederländische Meistertrainer Louis van Gaal, der scheinbar kein Fettnäpfchen auslässt, um sich mit der Führungsetage um Uli Hoeneß, Christian Nerlinger und Karl-Heinz Rummenigge anzulegen.

Bzgl. dieser Thematik titelte der Tagesspiegel am 25.01.2011 „Allein unter Bayern“ – der Verkauf des Kapitäns Mark van Bommel in der Winterpause an den AC Mailand, das bröckelnde Verhältnis zu Manager Uli Hoeneß sowie die öffentliche Kritik van Gaal´s an Sportdirektor Christian Nerlinger, der sich aus Sicht van Gaal´s zu Unrecht in der Öffentlichkeit zur Verletzung von Franck Ribéry äußerte, sind Indizien für ein gestörtes Verhältnis zwischen Trainer und Führungsebene.