Sprüche Thomas Müller | Fußball-Zitate

Sprüche von Thomas Müller

Mit 25 Jahren hat Thomas Müller, Eigengewächs beim FC Bayern, bis auf den EM-Titel schon alles gewonnen, was es zu gewinnen gab: mehrfacher deutscher Meister und Pokalsieger, deutscher und europäischer Supercup-Sieger, Champions League, Weltpokalsieger und seit der WM 2014 in Brasilien auch Weltmeister.

sprüche von thomas müller

Thomas Müller
(Quelle: badische-zeitung.de | dpa)

Thomas Müller – ein bayrischer Goldjunge, der um keinen Spruch verlegen und häufig zu Scherzen mit den Journalisten aufgelegt ist.

Berühmt wurde er durch seine unorthodoxe Spielweise, er kann nicht zaubern wie Messi, Ronaldo oder Ibrahimovic – er hat seinen eigenen Stil und seinen eigenen Instinkt, der ihm zu einem der begehrtesten Fußballer der Welt gemacht hat. Die Granden der Trainerszene sehen ihn als wertvollsten Spieler des Planeten, da er in der Lage ist aus unmöglichen Situationen Torgefahr auszustrahlen und aus dem berühmten “Nichts” für Tore zu sorgen. Eine Eigenschaft, die wohl jeder Fußballer gerne über sich lesen würde.

Sympathisch, jung, frech und schlagfertig, so präsentiert sich ein Fußballer, der mit sich und der Welt im Reinen zu sein scheinen mag. Grund genug seine besten Sprüche aus der Nationalelf und vom FC Bayern hier zusammenzutragen:

Sprüche von Thomas Müller

1.) “Wir spielen Louis van Löw.”
Thomas Müller


2.) “We have a big breast.”
Müllers Antwort auf die Frage eines russischen Reporters, was die Stärke der Bayern ausmache.


3.) “Den habe ich ausnahmsweise mal so getroffen wie ich wollte – geht also auch!”
Nach seinem Tor zum 1:0 gegen die USA bei der FIFA WM 2014.


4.) “Wer mich kennt, der weiß, dass ich mehr meinem Instinkt folge als Anweisungen von Trainern.”


5.) “Ich grüße die beiden Omas und den Opa.”


6.) “Noch Muskelkater vom Pokalhochheben?”
Thomas Müller zu Champions League Sieger und Team-Kollegen Sami Khedira.


7.) “Es war schon wie in einer Grillbude. Da merkt man erstmal was für ein faszinierendes Gebilde so ein Kaktus ist, da nicht einzugehen.”
Nach dem WM-Viertelfinale gegen Frankreich über die Temperaturen im Estadio Maracana in Brasilien.


8.) “Wir haben uns den Arsch aufgerissen, haben das Spiel gewonnen und gut ist es. Wenn wir spielen wie die Ballerinas, dann heißt es doch, wir haben keine Typen in der Mannschaft.”
Thomas Müller über die Medienkritik nach dem Achtelfinalsieg gegen Algerien.

9.) “Der trägt das mit einer Inbrunst – das passt einfach. Wenn ich so etwas tragen würde, würden mich alle fragen, ob jetzt ganzjährig der Fasching ausgebrochen ist.”
über den Kleidungsstil von Teamkollege Jerome Boateng.


10.) “Immerhin – mental warst du in der richtigen Ecke.”
Thomas Müller zu seinem Teamkollegen Manuel Neuer, als der im Training einen Strafstoß von Müller nicht parieren konnte.


11.) “Ich kann ja nur von mir sprechen, ich weiß ja nicht wie sich die anderen fühlen, die haben natürlich nicht diese Mordserfahrung auf dem Buckel, wie ich mit meinen 23 Jahren.”
über seine Nervosität einen Tag vor dem CL Finale 2013.


12.) Ich habe Maradona aus zeitlichen Gründen nicht mehr so erlebt.
Der 1989 geborene Thomas Müller auf die Frage, wie er Maradona als Fußballer erlebt habe.


13.) “Fantastisch. Es ist Wahnsinn, Argentinien mit 4:0 zu besiegen. Ein solches Ergebnis ist kaum zu beschreiben. Ich glaube, in Deutschland bebt gerade die Erde, und so muss das auch gefeiert werden.”
Thomas Müller nach dem Sieg gegen Argentinien bei der WM 2010.


14.) “Langsam habe ich das Gefühl, dass ich mit meinem linken Fuß mehr anfangen kann, als nur Bier zu holen.”


15.) “Wo keine Muskeln sind, kannst du dir auch nicht weh tun! Meine Waden sind so dünn, da kann kein Gegner die Knochen treffen, weil man sie so schlecht sieht.”


16.) “Da war ja wieder eines schöner als das andere.”
Thomas Müller über seine drei Tore im WM-Auftakt gegen Portugal.


17.) “Es ist nicht mein Ziel, Torschützenkönig zu werden. Es ist mein Ziel, Weltmeister zu werden.”


18.) “Mexitinien.”
Müllers Antwort auf die Frage welchen Gegner er sich im WM Viertelfinale 2010 wünsche, Mexiko oder Argentinien.


19.) “Ich weiß, dass mein Spiel nicht das allerschönste ist, ich bin nicht da um die Leute mit Kunststückchen zu unterhalten.”


20.) “Ich definiere mich eben über die Effizienz und Gradlinigkeit. Wenn ich mal irgendwo bin und ein kleines Kind fragt mich: Zeig mir mal ein paar Tricks, muss ich sagen: Ich kann keine Tricks. Die wollen dann immer irgendwelche Zaubereien sehen, Ball hoch halten, viermal um die eigene Achse und so was. Aber das war noch nie mein Fachgebiet”


21.) “Ich weiß, dass jedes Tor gleich viel zählt, nämlich immer eins. Ich weiß auch, wenn man nur die schönen Tore nähme, hätte ich nicht so viele auf dem Konto.”


22.) “So ist Fußball. Das hat man in der Vergangenheit schon öfter gesehen, dass am Ende nicht immer der verdiente Sieger mit dem Pokal dasteht. Das ist schwer in Worte zu fassen. Aber Fußball ist auch nicht alles.”


23.) “Des interessiert mich ois net, der Scheißdreck. Weltmeister samma. Den Pott hamma. Den scheiß goldenen Schuh kannst dir hinter die Ohren schmier’n.”
Thomas Müller auf die Frage einer kolumbianischen Reporterin nach dem verpassten goldenen Schuh bei der WM 2014.



Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.