Sprüche Jürgen Klopp | Fußball-Zitate

Sprüche von Jürgen Klopp

SPRÜCHE von Jürgen Klopp

Jürgen Klopp – ein Trainer der sogenannten neuen Trainer-Generation. Dreimal verpasste er knapp den BUNDESLIGA-Aufstieg mit Mainz 05. Nach seinem Wechsel zu Borussia Dortmund gewann er im letzten Jahr die Meisterschaft 2011 und diesem Jahr 2012 das Double aus Meisterschaft und Pokal mit dem BVB.

Sprüche von Jürgen Klopp

Jürgen Klopp | Borussia Dortmund

Vor der Vertragsunterschrift bei den Dortmundern war “Kloppo” auch Kandidat für einen Trainerposten beim FC Bayern München und beim Hamburger SV.

Bei beiden Vereinen fiel er durchs Anforderungsprofil – wie sich nun herausstellt, ein fataler Fehler. Jürgen Klopp und der BVB passen wie die Faust aufs Auge. Momentan ist es schwer vorstellbar Klopp als Trainer einer anderen Vereinsmannschaft am Seitenrand zu sehen.

Zu gut harmonieren derzeit Zorc, Watzke und eben Jürgen Klopp bei den Westfalen.

Er selbst war kein guter Fußballer, spielte nie höher als beim FSV Mainz 05 in der zweiten Liga, doch als Trainer hat er sich bereits in den kurzen Jahren seines Trainer-Daseins schon beachtliche Lorbeeren verdient: Psychologisch wie verbal ein Trainertyp der seine Spieler versteht, individuell anpackt und dessen transformationaler Stil, so schrieb es der stern, von Konsequenz und Nachhaltigkeit geprägt ist.

Die besten SPRÜCHE von Jürgen Klopp:

1.) “Es ist okay, dass nicht mehr Treffer gefallen sind. Das wäre in einer leicht zu euphorisierenden Stadt wie Dortmund nur schwer zu erklären gewesen.”


2.) “Es geht derzeit um die TV-Rechte. Jetzt wissen wieder alle, warum sie so viel blechen sollen.”


>> Jürgen Klopp: Echte Liebe – hier informieren!


3.) “Die Mannschaft ist von Beginn an einen hohen Rhythmus gegangen. Daraus haben sich viele Chancen ergeben.”


4.) “Den Weidenfeller müssen wir uns manchmal schön saufen. Ich weiß nicht, ob ich die Mannschaft noch erreiche.”


5.) “Beim KSC erwecken sie clevererweise den Eindruck, sie würden den Klassenverbleib anstreben. Ich war in Karlsruhe und habe mich im Wildparkstadion in den VIP-Bereich verlaufen. Wer seinen Gästen so etwas zu essen gibt, der will aufsteigen.”


6.) “Beim ersten Interview war ich sehr enttäuscht. Beim zweiten zehn Minuten später ging es schon besser. Wenn ich noch eine halbe Stunde warte, dann habe ich wahrscheinlich das Gefühl, dass wir gewonnen haben.”


7.) “Auch Trainer können mal solche Entscheidungen treffen, man muss nicht immer entlassen werden, sondern man kann auch frühzeitig sagen, dass man nicht weitermachen will, wenn verschiedene Dinge nicht stimmen. Das ist tatsächlich möglich.”

8.) “Als der BVB das letzte Mal hier vor 19 Jahren gewonnen hat, wurden die meisten meiner Spieler noch gestillt.”


9.) “Ich beglückwünsche jeden Fan, der bei unserem Spiel in Cottbus bis zum Schluss vorm Fernseher durchgehalten hat.”


10.) “Ich hab’ meinen Spielern in der Pause gesagt: “Wenn wir schon mal hier sind, können wir doch eigentlich auch ein bisschen Fußball spielen.”


11.) “Ich müsste mich eigentlich im Minuten-Takt bei Gott bedanken.”


12.) “Im Spiel denken die Spieler ab und zu selbständig, und man sieht ja, was dabei raus kommt.”


13.) “Sollen wir über die Stärken von Werder Bremen reden? Dann haben sich alle hoffentlich drei Stunden Zeit mitgebracht.”


14.) “Ich habe es in meiner aktiven Karriere leider nicht geschafft, auf dem Platz das zu bringen, was sich in meinem Gehirn abgespielt hat. Ich hatte das Talent für die Landesliga und den Kopf für die Bundesliga – herausgekommen ist die zweite Liga.”
Klopp über seine Spieler-Karriere


15.) “Wir werden auf ihn warten wie eine gute Ehefrau, die auf ihren Mann wartet, der im Knast sitzt.”
Jürgen Klopp über den verletzten Abwehrspieler Mats Hummels.


16.) “Als der BVB das letzte Mal hier vor 19 Jahren gewonnen hat, wurden die meisten meiner Spieler noch gestillt.”
Klopp nach einem Sieg gegen die Bayern mit Blick auf das geringe Durchschnittsalter seines Teams


17.) “Das war so großartig, die Leute freuen sich ein zweites Loch in den Allerwertesten.”
Klopp nach dem Erfolg im Viertelfinale gegen Malaga in der Champions League


18.) “Ich bin ein Idiot. Dafür muss ich mich entschuldigen.”
Klopp nach einem Ausraster gegen den vierten Schiedsrichter


19.) “Ich bin – das wird nun überraschen – nicht blöd! Ich merke, wenn ich Glück habe. Und der BVB ist ein Geschenk!”
(Klopp über seine Arbeit beim BVB)


20.) Ich stehe voll in der Verantwortung. Ich werde nicht einfach hinwerfen und mir aus der Distanz angucken, was die Jungs so treiben.”
Klopp nach dem 1:2 in Bremen am 17. Spieltag der Saison 2014/2015


21.) “Der Einzige, der das wirklich gar nicht witzig fand, war Marcel Reif, aber der findet in seinem Leben sowieso nichts mehr witzig.”
Klopp im Zusammenhang mit dem Torjubel von Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus


22.) “Zuerst einmal möchte ich mich bei Ihnen bedanken. Ich sehe Sie hier zum ersten Mal, aber direkt eine Forderung zu stellen, was ich zu sagen habe… Hut ab! Welches Ressort? Was machen Sie? Tierfilme? Sport, oh, alles klar.”
Klopp zu einem WDR-Journalisten, der vor dem Champions-League-Halbfinale gebeten hatte, auf Floskeln zu verzichten



3 Kommentare

  1. Pingback: Stimmen zur DFB-Pokal-Auslosung Viertelfinale 2012/2013 | Fußball-Zitate

  2. Pingback: SPRÜCHE zum 29. BUNDESLIGA-Spieltag 2012/2013 | Fußball-Zitate

  3. Pingback: Die besten SPRÜCHE der BUNDESLIGA-Saison 2012/2013 | Fußball-Zitate

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.