Sprüche Daniel Thioune

Mit Daniel Thioune, heute 46 Jahre alt, scheint ein neuer Stern deutscher Fußballtrainer in Deutschland aufzugehen. Der aktuelle HSV Trainer absolvierte im Jahr 2015 an der Hennes Weisweiler Akademie in Hennef zusammen mit Julian Nagelsmann und Domenico Tedesco erfolgreich den Fußball-Lehrer – Schein und das obwohl er nach seiner aktiven Karriere als Fußballer gar nicht geplant hatte eine Trainer-Laufbahn einzuschlagen, sondern in Vechta ein Studium der Erziehungswissenschaften und Sport begann.

Volksparkstadion HSV
Heimspielstätte des neuen HSV Trainers Daniel Thioune

Der Trainer Daniel Thioune

Selbstbewusst, Flexibel und Eloquent – mit diesen Charakteristika lässt sich der Trainer Daniel Thioune gut beschreiben. Dies wird auch an seinen in der Vergangenheit in Interviews bereits kommunizierten Sprüchen und Antworten deutlich. Angenehm eloquent präsentiert sich Daniel Thioune auf den zumeist eintönig standardmäßigen Pressekonferenzen vor und nach Bundesligaspieltagen. Ausführlich und mit Geduld gibt er den fragenden Journalisten interessante Einblicke in seine flexiblen Matchpläne vor und taktischen Eingriffe während des Spiels.

Beim Spielkonzept legt der Trainer Thioune viel Wert auf größtmögliche Variabilität und taktische Überraschungsmomente. Für den Gegner möchte er so wenig wie möglich ausrechenbar sein, was dazu führt, dass jeder Spieler im Kader in der Lage sein muss verschiedene Positionen auf dem Spielfeld professionell zu bekleiden. Daniel Thioune wird dabei nicht müde zu betonen, in Lösungen zu denken. Probleme, Rahmenbedingungen oder äußere Faktoren, die nicht im unmittelbaren Einflussbereich liegen, sollen nicht in den Fokus rücken.

Selbstbewusstsein und gute Laune lebt er vor, einer seiner bekanntesten Sprüche und bereits häufiger genannten Zitate von ihm ist:

  • „Ich habe mir noch nie von jemandem sagen lassen, dass ich etwas nicht kann.“

Weitere Sprüche und Zitate von Daniel Thioune:

  • „Sie können so lange exzentrisch sein, so lange die Leistung stimmt. Sie können rumlaufen wie sie wollen, sie können bunte Haare tragen, gar kein Problem. Nur: Am Ende des Tages müssen sie liefern.“
    Botschaft von Thioune an seine Spieler
  • „Das Spiel gegen den Ball ist das einfache, die Herausforderung ist das Spiel mit dem Ball.“
  • „Als Fußballer betone ich immer wieder: Ich spiele nicht Fußball, um Zweiter zu werden, sondern ich spiele Fußball, um zu gewinnen. Nichts ersetzt Siege. Deshalb lautet unser Credo: Winning is everything“
    (zu deutsch: Siegen ist alles).
  • „Letztlich geht es nicht darum, in welchem System und in welcher Grundordnung wir agieren, sondern darum, uns an Prinzipien zu orientieren.“
    Thioune in einem Interview zu seiner Spielphilosophie
  • „Über allem steht das Prinzip der Unterstützung. Jürgen Klopp hat es mal schön gesagt: Nicht der Spieler ist schuld, der den Ball verliert, sondern derjenige, der nicht bereit ist, ihn wiederzuholen.“

Als Trainer des VfL Osnabrück nahm Daniel Thioune im Interview mit NOZ MEDIEN Sportchef Harald Pistorius auch Stellung zu der im Jahr 2020 anhaltenden Berichterstattung um die Debatte des HSV Spielers Bakery Jatta, dem vorgeworfen wurde während seiner Einreise nach Deutschland falsche Informationen zu seiner Person gemacht zu haben:

  • „Wer es nicht schafft, gegen den HSV zu punkten, sollte nicht auf dem Rücken eines Flüchtlings, der niemandem etwas getan hat, versuchen, einen Vorteil herauszuholen, sondern besser auf die eigenen sportlichen Fehler schauen.“

Hier geht es zum Original-Interview!

Aufgrund der Medien-Berichterstattung legten u.a. die dem Hamburger SV sportlich in den Pflichtspielen unterlegenen Vereine 1. FC Nürnberg und Karlsruher SC offiziell Einspruch gegen die Spielwertung ein (Nürnberg – Hamburg 0:4 und Karlsruhe – Hamburg 2:4). Beide Einsprüche waren nicht erfolgreich.

Fußballspruch des Jahres 2020

Mit diesem Zitat gelang Daniel Thioune der offizielle von der Akademie für Fußballkultur vergebene Fußballspruch des Jahres 2020. Dieser ist mit einem Preisgeld von 5.000,00€ dotiert, der zweckgebunden für die Gemeinnützigkeit einzusetzen ist.
Zu dem Fußballspruch des Jahres sagte Thioune weiter:

  • „Ich kann vielleicht noch ein bisschen besser als andere nachvollziehen, was für extrem schwere Lebenswege viele Flüchtlinge hinter sich haben. Das zu berücksichtigen muss gerade in dieser Zeit zu unseren Werten gehören“

Hier weiterlesen: Zu den Fußballsprüchen der Jahre 2006 bis 2020

Karriere Daniel Thioune

Daniel Thioune, Jahrgang 1974 – geboren in Georgsmarienhütte, gelang bei seinem Heimatverein VfL Osnabrück als Spieler der Einstieg in den Profifussball der Regionalliga Nord. Mit dem VfL schaffte Thioune den Aufstieg in die 2. Bundesliga, in der er im Anschluss auch noch für den VfB Lübeck und RW Ahlen die Schuhe schnürte. Als Trainer führte er die U17 und die U19 des VfL Osnabrück zusammen mit seinem Co-Trainer Merlin Polzin zum Aufstieg in die Junioren-Bundesliga.

Als Nachfolger des während der Saison entlassenen Joe Enochs führte das Duo Thioune & Polzin den VfL Osnabrück zunächst zum Klassenerhalt der laufenden Saison. Mit Sportdirekter Benjamin Schmedes gelang dem Traditionsverein von der Bremer Brücke sensationell souverän der Aufstieg in die zweite Fußball-Bundesliga (Saison 2018/2019). Mit anschließenden Klassenerhalt in Liga 2 endete die erfolgreiche Arbeit Thiounes in seiner Heimatstadt bei seinem Heimatverein.

Vor der Saison 2020/2021 konnte das Erfolgsduo dem Lockruf aus Hamburg, die den Aufstieg unter Dieter Hecking nicht in der Saison 2019/2020 schafften, nicht widerstehen.

Seine Vorstellungs-Pressekonferenz in Hamburg gibt es nochmal hier für Euch zu sehen:

Pressekonferenz zur Vorstellung von Daniel Thioune als neuer Trainer des Hamburger SV