Rückblick Fußball WM 2018 | Fußball-Zitate

Rückblick Fussball WM 2018 in Russland

Im flächenmäßig größten Land dieser Welt wurde in diesem Sommer erstmals eine FIFA Fußball-Weltmeisterschaft ausgetragen. Mit dem Sieg der L’Equipe tricolore sicherte sich Frankreich nach der Heim WM 1998 im eigenen Land in Russland bei der 21. WM Auflage den zweiten WM Titel. Wir wollen auf die Russland WM zurückblicken. Was waren die größten Überraschungen, welche Teams enttäuschten am meisten und welche Rekorde und Statistiken wurden beim prestigeträchtigsten Fußball-Turnier der Welt, dem größten Sport-Event dieses Planeten aufgestellt? Was bleibt in Erinnerung? Was müssen wir unseren Enkelkindern erzählen?

WM 2018 - Ein Rückblick

Rückblick Fußball WM 2018

Russland WM 2018 – ein Rückblick

Titelverteidiger Deutschland reiste mit großen Ambitionen und Hoffnungen nach Moskau. Nach dem WM Sieg 2014 in Brasilien, dem EM Halbfinale 2016 in Frankreich und dem Confed-Cup Sieg 2017, galt die Elf von Joachim Löw vor der WM als der große Favorit auf den WM Sieg, schließlich konnte der Bundes-Jogi aus einem scheinbar unerschöpflichen Pool von talentierten und gestandenen Profis seinen WM Kader benennen.

Die größten Enttäuschungen – WM 2018

1. Deutschland
Doch statt eines neuerlichen Sommermärchen schied der Titelverteidiger nach einem arroganten, pomadigen und schwachen Auftritt völlig zurecht in der Vorrunde aus. Die DFB Elf kam nie wirklich ins Turnier rein oder im selbigen an – die gestandenen Profis Neuer, Müller, Kroos, Özil oder Khedira enttäuschten auf der ganzen Linie. So gipfelte eine von vielen negativen Nebengeräuschen (u.a. „Özil-Affäre“) begleitete deutsche Performance in Russland mit einem historischen und blamablen WM Vorrunden-Aus. Noch nie schied eine deutsche Mannschaft bei einer Fußball Weltmeisterschaft in der Vorrunde aus. Der Mythos der Turniermannschaft Deutschland war gebrochen.

2. Afrikanische Nationalteams
Keine Mannschaft aus dem afrikanischen Kontinent schaffte es die Vorrunde zu überstehen. Der Senegal scheiterte zwar denkbar knapp – lediglich aufgrund der Fair Play Wertung an Japan – doch Nigeria, Tunesien, Marokko und Ägypten legten allesamt einen eher enttäuschenden Auftritt ein. Gegen die europäische Dominanz konnten auch die Superstars Manè und Salah nichts ausrichten.

3. Argentinien und Brasilien
Auch die südamerikanischen Fußball – Großmächte enttäuschten. Brasiliens Neymar fiel eher durch auffallend übertriebene Theatralik auf und weniger durch Spielwitz und Fußballfreude. Lionel Messi, vielleicht der beste Fußballer der Welt in der Gegenwart, wurde diesem Superlativ nie gerecht. Immerhin konnten sie ihr WM Achtefinale gegen den späteren Weltmeister Frankreich lange Zeit offen gestalten und schossen sehenswerte Tore. Insgesamt aber den fußballerischen Anspruchs Argentiniens zu wenig was Maradonna’s Erben auf den russischen Rasen zauberten.

4. Das WM Niveau
Auch hier fällt das Gesamt-Fazit eher negativ aus. Viele Mannschaften entschieden sich für eine defensive Torverweigerungstaktik statt mit attraktivem Offensivspiel das eigene Schicksal selber in die Hand zu nehmen. Die hohe Zahl von Toren nach Standards untermauern diese These. Hoher Ballbesitz mit vielen Pass-Stationen à la Spanien und Deutschland sind out. Die Gegner haben Mittel gefunden mit schnellem Umschalt- und Konterspiel diesem System den Zahn zu ziehen. Wieder auffällig und nervig das elende Zeitspiel der in Führung liegenden Mannschaften bei dieser WM. Der Weltverband FIFA sollte hier dringend nochmals in die Diskussion gehen und versuchen gegen diese „Unart“ Abhilfe zu schaffen.

Die größten Überraschungen – WM 2018

1. Der Gastgeber Russland
Die russische Nationalmannschaft schaffte mit dem WM Viertelfinale viel mehr als ihr viele Experten vor der WM Endrunde im eigenen Land zutrauten. Im Achtelfinale besiegten sie sensationell Spanien, den Fußball Weltmeister von 2010, im Elfmeterschießen. Mit ein wenig Fortune im Elfmeterschießen gegen die Kroaten im WM Viertelfinale wäre sogar noch eine weitere Runde im Bereich des möglichen gewesen. Aber auch als Gastgeber muss man aus sportlicher Sicht dem Gastgeberland gratulieren. Keine Hooligans, keine Ausschreitungen, eine sehr gut organisierte WM. Selbst das Wetter spielte in den meisten Fällen mit – zumindest bis zur Siegerehrung im WM Finale Frankreich gegen Kroatien als es rechtzeitig zur Pokalübergabe begann aus „Eimern zu schütten“.

2. Der Videobeweis
Auch der erstmals bei dieser WM eingesetzte Videobeweis erwies sich als zielführend. Insgesamt 18 mal setzte die FIFA den Videobeweis ein und löste die kniffligen Aufgaben überwiegend gut. Ebenfalls lobenswert war die Tatsache, dass die Zuschauer im Stadion über die Gründe der Hinzunahme des VATs informiert und transparent mit einbezogen wurden.

3.) Kylian Mbappe
Der französische Jungprofi avancierte mit 19 Jahren zum absoluten WM Superstar dieser Endrunde. Mit seinem Team krönte er seine eigene herausragende konstante Leistung mit seinem ersten WM Titel – mit seinem Antritt, seiner Schnelligkeit und seiner Auffassungsgabe muss dies in seinen jungen Jahren nicht der letze WM Titel seiner Karriere gewesen sein.

4.) England und das Elfmeterschießen
WM Historie: Zum allerersten Mal in der Geschichte der Three Lions konnten die Engländer ein Elfmeterschießen bei einer Fußball WM gewinnen. Nach drei verlorenen Elfmeter Shoot – Outs in der Vergangenheit gelang im WM Achtelfinale gegen Kolumbien das lang ersehnte Kunststück. Ganz England feierte und träumte mit der jungen Mannschaft in das WM Finale vorstoßen zu können. Dies gelang zwar nicht. Für die Briten sollte aber bereits der Bruch eines dieser ungeschriebenen Fußball – Gesetze (Die Engländer können keine Elfmeterschießen bei großen Turnieren gewinnen) als absoluter Erfolg gewertet werden.

Rekorde & Statistiken WM 2018 in Russland

  • 65 der 161 Tore fielen nach Standardsituationen – WM Rekord!
  • England gewann erstmals ein WM Elfmeterschießen
  • Deutschland schied erstmals in einer WM Vorrunde aus
  • Didier Deschamps schafft nach Zagallo und Beckenbauer erst als Dritter Weltmeister als Spieler und Trainer zu werden
  • 12 Eigentore – absoluter WM Rekord. Der bisherige lag bei 6 Eigentoren der WM 1998
  • 29 Elfmeter gab es – 22 Elfer waren drin: WM Rekord!

Hier weiterlesen: Die lustigsten Sprüche der Fußball WM 2018 in Russland!




Das könnte Dir auch gefallen