Sprüche Thorsten Legat | Fußball-Zitate

Sprüche von Thorsten Legat

Thorsten Legat – er macht Karriere nach seiner aktiven Karriere. Völlig überraschend übernahm Legat im letzten Quartal des Jahres 2015 den ruhmreichen aber stark abgestürzten Landesligisten FC Remscheid als Trainer.

legat

Sprüche von Thorsten Legat (Quelle: welt.de & rs1.tv)

Seine legendäre Pressekonferenz zum Trainer-Einstand in Remscheid sorgte für viele Likes und Aufsehen in den einschlägig bekannten sozialen Medien wie Facebook und Youtube (Hier geht es zum PK-Video von Thorsten Legat).

Aufgrund seiner steigenden B-Prominenz nominierte der Privatsender RTL für seine australische Dschungel-Show: „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“. Auch hier machte Legat eine mutige und erfolgreiche Figur. Zwar reichte es nicht zur Dschungelkrone, aber mit Platz 3 sicherte sich der Ex-Profi von Schalke 04 und dem VfB Stuttgart ein Platz auf dem Treppchen.

Die besten , markigsten und „logischsten“ Sprüche von Thorsten Legat (Quelle: rp-online.de):

• „Die hab ich noch nicht probiert, aber im Allgemeinen mag ich Geflügel.“
Nach seinem Wechsel zum VfB Stuttgart auf die Frage, ob er Spätzle möge.


• „Kasalla.“
Ausspruch aus dem Dschungelcamp


• „Ich bin jetzt 47. Es hat ein gewisses Alter auch dazu geführt, dass ich vier Kinder habe.“
Im Jahr 2015.


• „Immer Castroper Straße rauf.“
Als Spieler auf die Frage, wie er eigentlich zum Bodybuilding gekommen sei.


• „Mein größter Wunsch war, einmal für den FC Remscheid Trainer sein zu dürfen.“
Bei seiner Vorstellung als Trainer des FC Remscheid.


• „Man geht auch mal freitags schön weg, ballert sich den Arsch voll, auf Deutsch gesagt, Entschuldigung für diesen Ausdruck. Aber nicht mehr bei mir!“
Als Trainer des FC Remscheid


• „Da habe ich mich beirren lassen von meiner Kompetenz.“
Auf die Frage als Trainer des FC Remscheid, warum er so früh gewechselt habe.


• „Das ist ein Virus, ein Bazillus, und sie stören einfach nur das Gefüge.“
Als Trainer des FC Remscheid über drei suspendierte Spieler.


• „Großkotzer, die brauchen wir glaube ich jetzt hier nicht. Was ich jetzt brauche, sind Kerle mit Eier in der Buxe.“
Bei seiner Vorstellung als Trainer des FC Remscheid.


•  „Ich kenne diese Leute. Ich weiß, mit wem ich rechnen kann. Es interessiert mich aber auch nicht.“
Bei seiner Vorstellung als Trainer des FC Remscheid.


• „Die Einstellung ist immer Fakt!“
Ausspruch auf der Pressekonferenz des FC Remscheid


• „Eins ist auch klar: Wenn die Leute meinen, sie müssen aufhören, nur weil sie ’nen Finger gebrochen haben am Finger – Fußballspielen kann jeder.“
Zum Thema Einstellung zum Fußball


• „Die Bayern vertragen keine Härte, und ich bin der erste, der anfängt damit.“
Vor einem Spiel gegen den FC Bayern München.


• „Verstärken können die sich, aber nicht auf der rechten Seite. Da bin ich. Ich komme selber aus‘m Pott. Mein Vater war auf der Hütte. Wenn ich wieder fit bin, zeig ich denen, wat malochen heißt.“
Als Spieler während einer Verletzungspause.


• „Che Guevara war ein Rebell, ein Kämpfer für sein Land. Das will ich auch sein. Ich will den Schwachen helfen. Das ist im Fußball genauso, da muss man den schwachen Gegner auch aufbauen. Das ist so eine eigene Logik von mir, dazu will ich gar nicht viel sagen.“
Über seine Che-Guevara-Tätowierung.


• „Jetzt spielt die Raffinesse auch eine besondere, klare Antwort.“
Legat an Tag 13 im Dschungelcamp


• „Ich glaube, ich verlasse das Camp nicht als Normaler.“
Legat mit Blick aufs Ende des Camps

Weitere Sprüche von Thorsten Legat aus dem RTL Dschungelcamp! Hier klicken.




Das könnte Dir auch gefallen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.