HSV Witze | Fußball-Zitate

Die besten Sprüche über den HSV

Die folgende Aussage, die Deutschlands Fußball-Legende Uwe Seeler als Präsident des HSV in den Jahren 1995 bis 1998 tätigte, bewahrheitet sich mittlerweile jedes Jahr aufs Neue: „Wir stehen mit dem Rücken nicht mehr an der Wand, sondern in der Wand.“
Am vergangenen Wochenende gab es erneut eine historisch höchste Niederlage in der BUNDESLIGA-Geschichte des HSV (0:8 bei Bayern München).

hsv-witze

Die besten Sprüche über den Hamburger SV (Quelle: Google)

Klar, in München kann man verlieren, aber sei nicht die Frage erlaubt, ob 8 Gegentore bundesligauntauglich zu bewerten ist:

„Egal gegen wen, egal welche Liga, Wenn man 0:8 verliert, hat man in der Klasse nichts zu suchen.“

Um noch einmal Uns Uwe zu zitieren: „Diese Einstellung, immer die Schlappohren hängen zu lassen, muss aufhören.“ Das ist wohl leichter gesagt als getan – vor allem, wenn man sich die nun wieder einmal sportlich wie wirtschaftlich katastrophale Situation bei den Norddeutschen ansieht: Ein Skandal jagte in der Vergangenheit den nächsten und sportlich kriselt es schon seit Jahren. Doch wenn schon die Hamburger selbst aktuell nicht viel zu lachen haben, sollte man wenigstens über sie lachen können. Deshalb gibt es hier nun die besten HSV-Witze und Sprüche über den HSV!

Best of HSV-Witze

„We have to be geil!“ – Diese ausgesprochen kultivierte Äußerung stammt vom Ex-Verteidiger der Hamburger Joris Mathijsen. So wirklich geil ist beim HSV in den vergangenen Spielzeiten aber nichts gelaufen. Es sei etwa an die peinliche Rucksack-Affäre um Hamburgs Sportdirektor Peter Knäbel erinnert, die seit August des vergangenen Jahres in den Medien breitgetreten und erst vor kurzem für beendet erklärt wurde. Oder, was noch viel wichtiger ist und entsprechend schlimmer wiegt: Kontinuität ist für die Verantwortlichen des Klubs offensichtlich ein Fremdwort. Dazu passende Sprüche über den HSV beziehungsweise HSV-Witze liegen zur Genüge vor. Sehr treffend bringt es die folgende Anekdote auf den Punkt:

„Ein junges Hamburger Pärchen sitzt beim Abendessen. Da fragt die Frau ihren Mann: „Würdest du mich eigentlich nochmal heiraten?“. Der Mann blickt kurz auf und sagt: „Ja, oft!“ Die Frau hakt nach: „Na wie oft denn?“. Darauf antwortet der Mann: „Mindestens so oft, wie der HSV noch den Trainer wechselt.“ Unter Freudentränen meint die Frau daraufhin: „Ach mein Schatz, du bist ja so unglaublich romantisch.“

Tatsächlich wurde beim HSV seit Beginn der Saison 2010/11 sage und schreibe elf Mal (!) der Trainer gewechselt. Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis auch der aktuelle Chef Markus Gisdol wieder seinen Hut ziehen muss (wenn er es nicht bald selbst tut – nachvollziehbar wäre es allemal…). Und dann ist noch zu erwähnen, dass die Hamburger in den letzten Jahren kein glückliches Händchen im Scouting und der Verpflichtung junger aufstrebender Talente bewiesen zu haben. Im Gegenteil: Der allgemeine HSV-Fan muss zu dem Schluss kommen, dass ein Wechsel in die Hansestadt eher dazu führt, dass der Profi das Fußballspielen verlernt. Zumindest deuten die nicht selten unerklärlich desolaten Leistungen der einzelnen Spieler sowie des Kollektivs stark darauf hin. Um in diesem Zusammenhang noch einen der lustigsten HSV-Witze anzuführen:

„Wie heißt die kleinste Brauerei Deutschlands? HSV – elf Flaschen vorm Kasten!“

Zugegeben, das Beispiel zählt nicht nur zu den amüsantesten Scherzen, sondern ist gleichzeitig auch in die Reihe der fiesesten Sprüche über den HSV einzuordnen. Weitere thematisch treffende HSV-Witze und Sprüche über den HSV sind die folgenden:

• „Was ist der Unterschied zwischen dem HSV und Karstadt? Beide sind pleite, aber Karstadt hat die bessere Sportabteilung!“


• „Ich glaub, mittelfristig wird auch der HSV nicht mehr ohne Profi-Fußballer auskommen.“
Diese Aussage stammt von Autor Ralf Heimann und fungiert als Kommentar zur jüngsten 0:8-Schlappe der Hamburger beim FC Bayern.


• „Haben Sie drei Sekunden Zeit?“ fragt ein Reporter HSV-Trainer Mirko Slomka vor dem Spiel gegen Hannover 96. Dieser nickt zustimmend. „Gut, dann erzählen Sie mal alles, was Sie über Fußball wissen!“
Zur Information: Mirko Slomka war nur vom 17. Februar 2014 bis zum 15. September desselben Jahres Chefcoach des HSV. Auch sonst gilt der Hildesheimer nicht gerade als Trainerguru.

HSV-Witze zur sportlichen Misere des Vereins

Nach all den negativen Daten und Fakten ist es höchste Zeit, einige der besten Sprüche über den HSV kumuliert zu lesen und das Breiterwerden der eigenen Mundwinkel süffisant zu genießen. Die lustigsten HSV-Witze:

• „Ein Mann trifft eine Fee und hat einen Wunsch frei. Er wünscht sich, ewig zu leben. Die Fee: „Das geht nicht, so einen Wunsch kann ich nicht erfüllen.“ Er, grinsend: „Na gut – dann will ich so lange leben, bis der HSV deutscher Meister wird!“ – „Hinterhältiger Hund!“, flucht die Fee.“


• „Der Richter fragt das Kind: „Möchtest du zu deinem Papa?“ – „Nein, der schlägt mich!“ – „Dann möchtest du wohl zu deiner Mutter?“ – „Nein, die schlägt mich auch.“ Der Richter überlegt: „Was machen wir denn da?“ Das Kind antwortet: „Ich will zum HSV, die schlagen niemanden!“


• „Wie lässt sich die „11880“ am besten erklären? Ganz einfach, 11 HSV Spieler bemerken in der 88. Minute, dass sie wieder mit 0 Punkten nach Hause fahren.“


• „Was ist der Unterschied zwischen dem HSV und einem „ü“? Das „ü“ hat mehr Punkte.“

Sprüche über den HSV vom HSV

Hier noch ein paar Sprüche über den HSV, die von (ehemaligen) Hamburgern stammen:

• Marinus Bester, seinerseits ehemaliger HSV-Spieler und -Manager, sagte mal über seinen Sohn: „Den Jungen habe ich umgepolt. Der war Bayern-Fan. Ich hab ihm in vielen Gesprächen erklärt, warum der HSV besser ist. Jetzt hat er’s kapiert.“ Da wäre noch interessant, was genau besser sein soll…


• Nach der 0:5-Pleite des HSV in München am 1. Spieltag der Saison 2015/16 äußerte sich Torhüter René Adler so: „München ist eine schöne Stadt, wenn du Urlaub machst, aber in der Bundesliga fahre ich nicht gerne hierhin.“ Er wird seine Meinung nicht geändert haben, im Gegenteil…

Noch mehr HSV-Witze im Internet

Natürlich gibt es noch weit mehr HSV-Witze beziehungsweise Sprüche über den HSV – zum Beispiel einen echt coolen Abstiegssong:

Diese HSV-Witze sind schon ein paar Jahre her, aber heute nicht weniger aktuell als 2014:

Und über diesen Link wartet ein kleiner Test zum Thema „Sprüche über den HSV“!

Zum Schluss

An alle HSV-Spieler, -Verantwortlichen und -Fans: Vielleicht bringt es euch ja etwas, diesen Rat zu beherzigen: „In dieser Woche werden wir den Kopf leer machen und nach vorne blicken.“ Daniel van Buyten sprach diese Worte, als er selbst noch für die Hamburger aktiv war (2004 bis 2006). Kann ja mal probiert werden, nicht wahr?! Und wer weiß, möglicherweise finden sich dann künftig weniger blöde Sprüche über den HSV sowie gehässige HSV-Witze!

Wir freuen uns über jeden HSV-Witz oder Sprüche über den Hamburger SV in der Kommentarfunktion…

Herrliche Sprüche über den HSV kannst du auch hier bewundern



Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.