Zitat der Woche: "Ich. Wer sonst?" | Fußball-Zitate

Zitat der Woche: “Ich. Wer sonst?”

Das war also der “Derby-Spieltag” der Fußballbundesliga in seiner 21. Runde. Nein! Nicht ganz: Das Hamburger Lokalderby zwischen dem HSV und dem FC St. Pauli fiel den massiven Regenfällen in der Hansestadt zum Opfer. Voraussichtlicher Nachholtermin ist der 16.02.2011!

Aber auch ohne dieses brisante Derby war es wieder einmal ein Spieltag der Emotionen und der kuriosen Sprüche und Zitate.

Nach dem “ermauerten” Auswärtspunkt bei Borussia Dortmund resümierte BVB Abwehrspieler Mats Hummels über den sehr stark aufspielenden Nationaltorwart Manuel Neuer, der mit sensationellen Paraden die Niederlage der Königsblauen verhinderte: “Manuel ist der beste Torwart der Welt. Das ist gut für Deutschland, aber schlecht für Dortmund.”

Felix Magath

Felix Magath - Trainer Schalke 04

Aufgrund der insgesamt enttäuschenden Schalker Leistung titelte die Süddeutsche Zeitung am 06.02.2011 über Schalke-Coach Felix Magath “Die Macht bröckelt”.

Eben dieser antwortete ganz “Magath-like” auf die Frage eines Sky-Reporters wer dem Verein nun helfen solle? “Ich. Wer sonst?”

Die Fans des FC Schalke gehen wegen der Einkaufspolitik und der Allmachtstellung von Magath auf Schalke auf die Barrikaden. Unverständliche Einkäufe u.a. der Altstars Angelos Charisteas und Ali Karimi führen bei den S04 – Anhängern zu Missmut und einer gereizten Stimmung.

Sie führen sich von Magath übergangen und nicht mehr ernst genug genommen.

Das 0:0 in Dortmund mag die Gemüter beruhigen, aber der starke Mann auf Schalke muss in der Rückrunde seine Einkaufspolitik mit starken Ergebnissen rechtfertigen, sonst helfen ihm auch seine vergangenen Erfolge nicht mehr weiter (Champions League Teilnahme mit Stuttgart und Schalke sowie Meister mit Bayern und Wolfsburg).

Die größte Überraschung des Spieltages ereignete sich aber in Köln: Trotz einer 2:0 – Halbzeitführung verloren die Münchener Bayern ihr Spiel noch mit 2:3, was Louis van Gaal wie folgt kommentierte: “Ich bin natürlich böse, enttäuscht und erstaunt!”.

Sein Spieler Thomas Müller brachte das eigene Unvermögen auf den Punkt: “Das ist Dummheit. Ich kann die Worte nicht finden, die hier angebracht wären.” Klassicher Fall von Sprachlosigkeit!

Karl Heinz Rummenigge brachte die Situation der Münchener an der Tabellenspitze dann auf den Punkt: “Die Dortmunder müssen sich doch langsam totlachen und glauben, sie sind in einem ganz eigenartigen Film. Da spielen Sie nur unentschieden und sind trotzdem die Gewinner.”



Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.