SPRÜCHE zum 9. BUNDESLIGA-Spieltag 2013/2014 | Fußball-Zitate

SPRÜCHE zum 9. BUNDESLIGA-Spieltag 2013/2014

Das Phantom-Tor Stefan Kießlings beim 1:2 Auswärtssieg Bayer Leverkusens gegen 1899 Hoffenheim am Freitagabend war der Aufreger des Spieltags.

Loch im Netz

Ein Loch im Tornetz bei Hoffenheim gegen Leverkusen

Die anschließende Diskussion in den Medien hinsichtlich eines Für und Wider eines Wiederholungsspiels absehbar. Der größte Profiteur des Phantom-Tors hingegen ist Jerome Boateng der beim 4:1 Heimsieg gegen Mainz 05 einen kapitalen Abwehr-Bock produzierte.

Man stelle sich vor in den Medien heute hätte es das Phantom-Tor nicht gegeben, Boateng wäre eines der Hauptthemen der Bundesliga-Wochenendes geworden, vor allem vor dem Hintergrund der zuletzt gezeigten deutschen Abwehrschwächen in der Nationalmannschaft.

Feliy Brych hatte beim Phantom-Tor sicher nicht seinen besten Tag. Ob das Spiel wiederholt wird, entscheidet laut übereinstimmenden Medienberichten wohl nun die FIFA. Die Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters wird hier auf eine harte Probe gestellt.

Welche Entscheidungsgewalt ein Unparteiischer während des Spiels hat und welche Sanktionen er aussprechen kann, könnt ihr hier auf paradisi nachlesen.

Die schönsten SPRÜCHE zum 9. BUNDESLIGA-Spieltag 2013/2014 (Quelle: dpa | wz-newsline.de)

• “In Spanien kann man zwar hervorragend essen, aber meine Leibspeise bleibt weiterhin ein Schweinebraten aus Bayern.”
Der Münchner Nationalspieler Thomas Müller bei Facebook zu den Spekulationen über einen möglichen Abgang zum FC Barcelona

Mehr Sprüche von Thomas Müller! Hier klicken…


• “Wir fahren hier mit dem VW-Käfer Baujahr ’70 gegen einen Formel-1-Wagen, und da fragt ihr, warum wir nicht vor dem Vettel ins Ziel kommen.”
Der Mainzer Trainer Thomas Tuchel nach dem 1:4 in München


• “Ich glaube jetzt nicht, dass er mir das größte Pech der Welt wünscht. Da ist er nicht der Typ für.”
Schalkes Torhüter Ralf Fährmann über den verletzten Stammkeeper Timo Hildebrand


• “Er konnte auf jeden Fall nur in eine Richtung laufen.”
Schalkes Sportdirektor Horst Heldt über die Knieverletzung von Marco Höger


• “Wenn irgendwann Arbeitssiege nichts mehr wert sein sollten, bin ich definitiv drei Wochen zu lange hier.”
BVB-Trainer Jürgen Klopp beim TV-Sender Sky nach dem mühsamen 1:0 der Dortmunder über Hannover


• “Erst wenn wir einen auf die Fresse bekommen haben, fangen wir an, die Ärmel hochzukrempeln und Gas zu geben. Vielleicht sollten wir vor jedem Spiel so tun, als würden wir schon hinten liegen.”
Nürnbergs Torwart Raphael Schäfer nach dem 1:1 bei Eintracht Frankfurt, wo der «Club» erneut mit 0:1 in Rückstand geraten war


• “Ich hoffe, der Club beteiligt sich ein bisschen daran.”
Nürnbergs Interimscoach Roger Prinzen über die Kosten für die 20 spendierten Eintrittskarten für seine Freunde

SPRÜCHE zum Phantom-Tor Stefan Kießling

• “Nach dem 0:2 war ein Brych im Spiel.”

• “Was sagt eigentlich Günter NETZer dazu?”

• “Wurde die BundesNETZagentur schon eingeschaltet?”

• “Wahrscheinlich wird der Schiedsrichter nun mit Fragen geLÖCHert.”

• “Leverkusen wollte sich bei Hoffenheim entschuldigen. Aber die hatten gerade kein Netz.”



Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.