Reaktionen zum Rücktritt von Ralf Rangnick | Fußball-Zitate

Reaktionen zum Rücktritt von Ralf Rangnick

Ralf Rangnick ist nicht mehr Trainer von Schalke 04!

Völlig überraschend gab „Professor“ Ralf Rangnick seinen Rücktritt vom Cheftrainerposten bei Schalke 04 bekannt.
Grund für seinen Rücktritt ist die Diagnose eines vegetativen Erschöpfungssyndroms, welches Rangnick zu dieser Pause zwingt, um seine eigene Gesundheit nicht zu gefährden. Sein körperlicher Zustand, so stellte sich im Nachhinein heraus, war schon seit geraumer Zeit labil.

Er ließ sich trotzdem frühzeitig zur Übernahme des Trainerpostens bei S04 von Felix Magath in der vergangenen Saison überreden, obwohl ihm bewusst war, dass eine Pause und die Übernahme des Trainerpostens zu Beginn dieser Saison seinem Körper sehr gut tun würde.

Burn Out

Rücktritt von Ralf Rangnick bei S04 wegen Erschöpfung!

Ob nun klasssiches Burn Out, Erschöpfung oder Schlappheitsgefühl, die Zunahme psychischer Erkrankungen im Fußballbereich ist besorgniserregend und entspricht dem Trend in der allgemeinen Bevölkerung.

Der Tod Robert Enke´s oder die aktuelle Inanspruchnahme psychischer Betreuung bei Breno, dem Abwehrspieler des FC Bayern, sind beides Beispiele aktueller Tendenzen.

Die Reaktionen zum Rücktritt Ralf Rangnick´s zusammengefasst (Quelle: spiegel.de):

Was sagen die Verantwortlichen von Schalke 04?

Sportdirektor Horst Heldt:
„Das zieht uns den Boden unter den Füßen weg. Ich habe alle Hochachtung vor Ralf Rangnick. Wir werden das schweren Herzens akzeptieren und an seiner Seite bleiben. Und alles das tun, was wir tun können.“

Thorsten Rarreck (S04 Mannschaftsarzt):
„Die Symptome sind nicht erst gestern aufgetreten, Ralf Rangnick ist körperlich am Ende.“

• Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies:
„Es kam für mich aus heiterem Himmel. Ich habe einen sehr engen Kontakt zu ihm. Bei mir hat sich nichts angedeutet. Ich war bestürzt und fassungslos.
Man muss den Menschen Ralf Rangnick über den Verein stellen. Das ist in diesem Moment das Wichtigste. Ich wünsche ihm, dass er wieder ganz gesund wird. Eine Lösung werden wir finden, nicht die schnellste, aber die beste.“

Was sagt die Bundesliga bzw. seine Trainerkollegen (Quelle: sport1.de | welt.de)?

Martin Kind:
„Ich kann nur großen Respekt für seine Entscheidung aufbringen. Er hat in seiner Situation genau das Richtige getan. Aber nicht kurzfristig. Ich denke, er sollte jetzt erst einmal zur Ruhe kommen. Wenn ich ihn später einmal anrufe, werde ich wenig sagen. Ich werde ihm vor allem zuhören. Das ist etwas, was ich auch aus unseren Erfahrungen bei Hannover 96 gelernt habe.“

Theo Zwanziger (DFB-Präsident):
„Ich habe großen Respekt vor der Entscheidung von Ralf Rangnick. Vielleicht hat sich die Situation im harten Profigeschäft Fußball aufgrund der vielen Diskussionen nach dem tragischen Tod von Robert Enke ja doch ein klein wenig verändert.“

Joachim Löw (Bundestrainer):
„Das zeugt auch von Stärke, wenn man spürt, dass der Akku leer ist und man das offen zugibt.“

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund):
„So etwas macht mich nachdenklich. Ich kenne Ralf Rangnick schon viele Jahre als extrem engagierten und super ehrgeizigen Kollegen. Ich hoffe, dass er bald wieder gesund wird.“

Robin Dutt (Trainer Bayer Leverkusen):
„Wir glauben alle, dass Fußball das Wichtigste auf der Welt sei, und müssen jetzt endlich einsehen, dass es nicht das Wichtigste ist. Wir müssen alle mehr Respekt voreinander haben, weil in diesem System jeder auf jeden Druck ausübt: Spieler auf Trainer, Trainer auf Spieler, Medien auf Spieler, Medien auf Trainer, Fans auf Spieler, Fans auf Trainer.“

Rodolfo Esteban Cardoso (Interimstrainer Hamburger SV):
„Das ist die schrecklichste Nachricht des Tages. Die Bundesliga ist sehr stressig. Wie stressig, habe ich allein in den ersten zwei Tagen als Trainer des HSV gemerkt.“

Felix Magath (Trainer VfL Wolfsburg):
„Ein mutiger und zu respektierender Schritt. Aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich, wie anspruchsvoll und auch belastend der Trainerberuf ist.“

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96):
„Letztendlich haben nicht nur Bundesliga-Trainer Druck. Auch in der Wirtschaft haben Manager Druck. Da muss jeder selber mit fertig werden.“

Marko Kurz (Trainer 1. FC Kaiserslautern):
„Ich habe bei mir so einen Belastungsstau noch nicht festgestellt, aber man ist immer froh, wenn eine Saison vorbei ist.“

Als mögliche Nachfolger für Rangnick gelten übrigens Mike Büskens, Huub Stevens oder Hansi Flick! Wen würdet Ihr am liebsten auf dem Trainerstuhl bei Schalke sehen? Diskutiert in der Kommentarfunktion…




Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.