SPRÜCHE zum 5. BUNDESLIGA-Spieltag 2013/2014

Borussia Dortmund und der FC Bayern marschieren vorne weg. Dies ist nach 5 Spieltagen sicherlich keine Überraschung, wohl aber die Reihenfolge. Die Borussen starteten mit 5 Siegen aus 5 Spielen – Vereinsrekord!

Während die Bayern sich zu einem 2:0 Heimsieg gegen Hannover duselten, erspielten die Westfalen einen überraschend deutlichen 6:2 Erfolg gegen Angstgegner HSV.

Aufreger des Spieltags: Die „Oktoberfest-Trikots“ des FC Bayern zur Einstimmung auf die Wies’n. Ob die Bayern auch am Ende der Saison erneut die Meistertrikots stellen, bleibt abzuwarten.

Fan Trikots online sollte man sich aber schnellstmöglich sichern. Denn diese Woche startet der „heiße Herbst“ mit englischen Wochen in Champions League, DFB Pokal und Bundesliga.

Die besten SPRÜCHE des 5. BUNDESLIGA-Spieltags (Quelle: wz-newsline.de | dpa):

• „Wenn du solch einen Ball durchlässt, obwohl du vorher soviele Chancen vergeben hast, kommst du in den Himmel.“
BVB-Trainer Jürgen Klopp zu Nationalspieler Marco Reus, der beim Dortmunder Treffer zum zwischenzeitlichen 4:2 über Hamburg den Ball uneigennützig für Robert Lewandowski durchgelassen hatte


• „Ich hoffe, dass meine Spieler sich nicht nur das traditionsreiche Stadion anschauen und Autogramme von Rooney holen.“
Leverkusens Trainer Sami Hyypiä vor dem Champions-League-Highlight bei Manchester United


• „Wenn das so weitergeht, bekomme ich diese Saison fünf- bis zehnmal Rot. Ich habe in zwei Spielen nur vier Fouls gemacht.“
Wolfsburgs Luiz Gustavo nach seiner zweiten Gelb-Roten Karte in drei Spielen für den VfL


• „Es wurde mal wieder Zeit für mich. Aber man darf nicht vergessen, dass ich zwischenzeitlich einige Jahre im Ausland aktiv war.“
Schalkes Torschütze Kevin-Prince Boateng über seinen ersten Bundesliga-Treffer seit Mai 2007


• „Nach dem Gegentor waren wir richtig sauer.“
Augsburgs Jan-Ingwer Callsen-Bracker nach dem 2:1 gegen den SC Freiburg


• „Wie es in der Tabelle aussieht, ist egal. Am 34. Spieltag zählt es.“
Augsburgs Daniel Baier zum Höhenflug der Schwaben


• „Den Hype, für den er ja überhaupt nichts kann, mit ihm jeden Tag Pep hin, Pep her, Pep hoch, Pep runter und finden wir alle so prima, dass wir sagen, ach gut Mensch, da stehen wir alle auch ein bisschen weniger in der Verantwortung.“
Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer über Trainer Pep Guardiola


• „Das 1:0 ist zum Zungeschnalzen selbst für den Gästetrainer.“
Hannovers Coach Mirko Slomka über den ersten Bayern-Treffer




Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.