Stimmen zum 1. Spieltag der Champions League 2011/2012 | Fußball-Zitate

Stimmen zum 1. Spieltag der Champions League 2011/2012

Stimmen zu den Dienstagsabendspielen der ersten Spielrunde der Champions League Saison 2011/2012!

Anbei findet Ihr interessante Spieler- und Trainerstimmen (Quelle: sport1.de) sowie die Pressestimmen (Quelle: augsburger-allgemeine.de) der deutschen Medienwelt zu den gestrigen Champions-League-Auftritten der deutschen Manschaften.

FC Barcelona – AC Mailand 2:2

Dani Alves (FC Barcelona):
„So ist die Champions League. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und dann stehst du am Ende wie ein Trottel da. Gegen eine Mannschaft wie den AC Mailand darf man sich so etwas nicht erlauben.

Thiago Silva (AC Mailand):
„Ich bin sehr zufrieden. Es war eines meiner schönsten Kopfballtore.“

Borussia Dortmund – Arsenal London 1:1

Per Mertesacker:
„Es ist eine neue Herausforderung den englischen Fußball genießen zu dürfen. Die ersten Eindrücke sind positiv. Ich hoffe diese Insel bringt mir viel Gutes.“

Ivan Perisic:
„So ein Tor habe ich noch nie gemacht. Das ist schon etwas Besonderes.“

Mario Götze:
„Arsenal ist eine Weltklassemannschaft. Mit dem 1:1 können wir gut leben. Wir hätten aber auch mehr draus machen können.“

• Trainer Jürgen Klopp:
„Es war super gerecht heute. Das ist im Fußball leider nicht immer so. Wir haben über 90 Minuten ein richtig klasse Spiel gemacht. Wir waren frech, wir waren mutig und sind am Ende dafür belohnt worden.“

Sebastian Kehl:
„Ich war heilfroh nach dem Ausgleich. Es wäre bitter gewesen, wenn wir das Spiel durch meinen Fehler verloren hätten. Es war ein Fehler von mir, da brauchen wir nicht drumrum reden. Den Pass muss ich nicht spielen.“

„Ich weiß dass ich Mist gebaut habe, da war ich schon motiviert, das in der zweiten Halbzeit wieder gut zu machen. Wir hatten genug Möglichkeiten und ich bin schon froh, dass wir Unentschieden gespielt haben.“

FC Chelsea – Bayer Leverkusen 2:0

Simon Rolfes:
„In der Phase wo das Gegentor gefallen ist, war das schon ziemlich unglücklich. Michael Ballack hatte eine gute Chance und wir waren gerade gut in Fahrt.“

„In der ersten Halbzeit war Chelsea klar überlegen, da sind wir zu tief gestanden. Nach dem ersten Gegentreffer hätten wir weiter nach vorne spielen müssen.“

Stefan Kießling:
„Wir haben richtig gut gespielt. Kleinigkeiten haben entschieden. Unser erster Auftritt in der Champions League war ordentlich. Wir hätten aber ein Tor machen müssen.“

• Sportchef Rudi Völler:
„Unsere Ziele haben sich nicht verändert. Wir wollen versuchen Zweiter zu werden. Wir sehen uns schon auf Augenhöhe mit Valencia und Genk.“

„In der ersten Halbzeit haben wir teilweise etwas Glück gehabt, aber in der zweiten haben wir das ganz toll gemacht. Wir hätten in Führung gehen können und müssen. Wir sind in der Champions League angekommen. Die Niederlage wirft uns nicht um.“

Michael Ballack:
„Es war schön, dass ich vor dem Spiel verabschiedet wurde. Es war eine tolle Geste, die ich sehr zu schätzen weiß. Die Szene war sehr emotional für mich.“

„Ich konnte trotzdem den Schalter schnell umlegen, ich war top motiviert. Ich habe mich über meine vergebene Chance geärgert. Wenn der Ball reingegangen wäre, läuft es vielleicht anders.“

„Ich habe mich eigentlich gut gefühlt und hätte auch gern länger gespielt. Der Trainer entscheidet und man muss es akzeptieren. Ich glaube nicht, dass die Niederlage nur mit meiner Auswechslung zusammenhängt.“

„Ich war nochmal bei Chelsea in der Kabine und habe alle gesprochen. Es war eine schöne Zeit hier, ich habe mich sehr wohl gefühlt. Wer so etwas erlebt hat, der weiß es zu schätzen. Das vermisst man dann auch.“

„Wir müssen uns auf die nächsten Spiele konzentrieren und die Punkte holen. Die Mannschaft kann eine Menge lernen. Man muss Respekt ablegen und die eigenen Stärken zur Geltung bringen. Das müssen wir jetzt auch zeigen und in Punkte ummünzen.“

• Trainer Robin Dutt:
„Es ist nicht so viel schief gelaufen. Wir hatten eine Riesenchance durch Michael Ballack. Danach hat der Innenverteidiger (David Luiz, Anm. d. Red.) einen Spaziergang durchs Mittelfeld gemacht und wir haben in diesem Augenblick in der Organisation nicht aufgepasst. Den Ausschlag hat gegeben, dass Chelsea das erste Tor verbucht hat. Meine Mannschaft hat eine gute Leistung gegen einen starken Gegner gebracht.“

„Michael hat bis zur Auswechslung ein sehr gutes Spiel gemacht, ist unheimlich viel gelaufen. Ich habe einen frischen Spieler gebracht, der Akzente gesetzt hat.“

„Man darf nicht erst wechseln, wenn es zu spät ist und die Müdigkeit eingetreten ist. Chelsea bringt zwei frische Spieler. Da ist Druck zu erwarten. Es ist nicht viel passiert. Dass wir keinen Kantersieg landen, war uns bekannt.“

DIE PRESSESTIMMEN aus dem deutschen Blätterwald:

Perisic rettet den BVB!

• Merkur-Online.de:
„Perisic rettet Last-Minute-Remis für Dortmund. Ein fulminanter Kunstschuss von Ivan Perisic hat die jungen Himmelsstürmer von Borussia Dortmund bei ihrem Champions League-Comeback nach achtjähriger Pause vor einem Fehlstart bewahrt.“

• Sueddeutsche.de:
„Borussias Mut wird belohnt. Eine schmerzhafte Erfahrung ist Borussia Dortmund erspart geblieben: Der jungen Meisterelf gelingt gegen FC Arsenal in letzter Minute der Ausgleich. Hoch verdient und dennoch ziemlich glücklich.“

Ruhrnachrichten.de:
„Joker Perisic rettet BVB einen Punkt. Sie rannten wie Leichtathleten. Sie ackerten wie Grubenarbeiter. Sie feierten wie Wilde! 3101 Tage nach dem jüngsten Auftritt in der Champions League rettete der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund Dienstag Abend beim 1:1 (0:1) im Gruppenphasen-Auftaktspiel gegen den haushohen Favoriten FC Arsenal durch Joker Ivan Perisic spät einen Punkt.“

• Derwesten.de:
„Perisic sichert das 1:1 für den BVB. Borussia Dortmund zeigte zum Auftakt der Champions League eine starke Leistung gegen den FC Arsenal London und wurde kurz vor Schluss mit dem 1:1 (0:1) belohnt. Der BVB lief bis zur 89. Minute einem Rückstand hinterher.

• Spox.com:
„Perisic rettet Dortmund einen späten Punkt. Borussia Dortmunds Comeback in der Königsklasse ist geglückt. Am 1. Spieltag der Champions-League-Gruppe F holte der BVB ein 1:1 (0:1) gegen den FC Arsenal.“

Faz.net:
„Perisic belohnt das Anrennen des BVB. Gegen den FC Arsenal ist der deutsche Meister weitgehend feldüberlegen. Aber Kehls Fehlpass bringt die Dortmunder lange in arge Bedrängnis – bis Perisic kurz vor Schluss ganz genau zielt.“

• Sport1.de:
„1:1! Perisics Traumtor rettet den BVB. Dortmund dominiert gegen Arsenal, verpasst aber die Führung. Van Persie macht es besser. Kurz vor Schluss sticht der Joker.“

• Spiegel.de:
„Perisics Traumtor rettet BVB. Als keiner mehr damit rechnete, schlug Ivan Perisic zu: Der Kroate sicherte Borussia Dortmund beim Champions-League-Auftakt gegen den FC Arsenal ein Unentschieden.

Viel Lob für den Bayer-Auftritt in London!

• Faz.net:
„Dennoch zeigte Bayer, dass es eine Mannschaft besitzt, die durchaus auf diesem Niveau bestehen kann. Im Spiel nach vorn sorgte vor allem Schürrle für reichlich Betrieb und hatte kurz nach Ballacks Großchance noch eine gute Gelegenheit. Doch weil es auch seinem Schuss an der nötigen Präzision fehlte, endete Bayers beste Phase ohne Erfolg.“

• Sueddeutsche.de:
„Michael Ballack wurde vor dem Spiel von den Fans beider Teams gefeiert, und er wäre beinahe zum Helden geworden. Nach 56 Minuten tauchte Ballack unbedrängt vor Torhüter Cech auf, es war die beste Chance zur Bayer-Führung. Doch Ballack vergab. „Diese Situation geht mir immer noch durch den Kopf“, sagte er zwei Stunden später, als er sich nach dem Bankett auf dem Weg ins Bett machte.“

• Spiegel.de: „In keiner Phase der Partie bekam die Leverkusener Defensive Chelseas Topsturm um Fernando Torres und Juan Mata in den Griff. Auf der Gegenseite konnte die Leverkusener Offensive fast ausschließlich bei Standardsituationen für Gefahr sorgen.“

• Sport1.de
:
„Neben dem jungen Keeper Bernd Leno gefielen bei Bayer vor allem Bender und Schürrle. Bei Chelsea überzeugten Torres und Sturridge sowie John Obi Mikel als Ballverteiler im Mittelfeld.“

• Derwesten.de
:
„Die Leverkusener wussten in der Offensive durchaus zu gefallen, defensiv zeigte die junge Bayer-Hintermannschaft zunächst großen Respekt. Insbesondere beim Schuss von Torres verhinderte nur eine glänzende Parade von Leno den frühen Rückstand. Der Adler-Ersatz war auch bei einem Schuss von Daniel Sturridge zur Stelle (33.). Kurz vor der Pause wäre aber auch Leno machtlos gewesen, doch der Schuss von Sturridge ging nur knapp am Tor vorbei (43.).“




Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.