Reaktionen zur DFB Pokalauslosung 2. Runde 2013/2014 | Fußball-Zitate

Reaktionen zur DFB Pokalauslosung 2. Runde 2013/2014

Mit Borussia Mönchengladbach, Eintracht Braunschweig und dem SV Werder Bremen mussten bereits drei Erstligavereine in der ersten DFB Pokal-Hauptrunde ihre Ambitionen in der diesjährigen Pokalsaison begraben. Die Bremer schieden zum dritten Mal in Folge in Runde 1 auswärts bei einem Drittligisten aus. Robin Dutt steht mit seinen Bremern vor einer schwierigen Erstligasaison.

Am gestrigen Samstag war es dann soweit. Auf dem Bezahlsender Sky wurde die zweite Runde ausgelost. Das Traumlos „zu Hause gegen den FC Bayern München“ gab es diesmal nicht. Die Mannschaft um Star- Trainer Pep Guardiola zog ein Heimspiel gegen die Roten von Hannover 96. Interessant und reizvoll erscheint insbesondere das Duell zwischen den blauen Löwen vom TSV 1860 München und dem Champions League Finalisten Borussia Dortmund. 1860-Sportchef Florian Hinterberger kommentierte das sportliche schwere aber attraktive Los wie folgt (Quelle: tsv1860.de):

„Ich bin aber auch zweigeteilt, weil wir uns im Pokal viel vorgenommen haben. Und gegen Borussia Dortmund besteht immer die Möglichkeit, dass wir ausscheiden. Ich hoffe, dass viele Zuschauer kommen und uns unterstützten. Wir haben aber auch gegen den BVB eine kleine Chance, die wir nutzen wollen.“

Interessanterweise zog Nationalspielering Lena Gößling zwei Revanche-Duelle, die bereits im letzten Jahr in der zweiten DFP – Pokal – Runde stattfanden (Bielefeld – Leverkusen und Münster gegen Augsburg). Dementsprechend enttäuschend reagierte der Preußen Sport-Vorstand:  „Das ist eine sportlich extrem schwierige Aufgabe. Wir hätten uns gerne ein anderes Los ausgesucht, aber der DFB-Pokal ist nun mal kein Wunschkonzert“ (SC P-Präsident Marco de Angelis). Aufsichtsratsvorsitzender Bäumer sprach gar vom „denkbar schlechteste[n Los]“: „Ich bin traurig, weil der Gegner für uns der denkbar schlechteste Erstligist ist

Choreografie in Osnabrück

Die Bremer Brücke in Osnabrück

Zufrieden war man hingegen beim grandios in die neue Drittligasaison gestarteten und finanziell angeschlagenen VfL Osnabrück, der an der alt ehrwürdigen Bremer Brücke zu einem prestigeträchtigen Pokal-Duell den Zweitligisten Union Berlin empfängt. Trainer Maik Walpurgis fasste das Los in gewohnt prägnanter Form zusammen: „Eine sehr starke Mannschaft, ein attraktiver Gegner. Dieses Spiel wird die Fans auf beiden Seiten mobilisieren – ich freue mich auf ein tolles Pokalspiel und Flutlicht. (Quelle: noz.de).

Alle Begegnungen der 2. DFB Pokal Hauptrunde im Überblick. Gespielt wird dienstags/mittwochs im September (24./25.09..2013):

Dritte Liga gegen 1. oder 2. Bundesliga

• Preußen Münster – FC Augsburg
• VfL Osnabrück – 1. FC Union Berlin
• 1. FC Saarbrücken – SC Paderborn
• Darmstadt 98 – Schalke 04

Regionalliga gegen 2. Bundesliga

• SC Wiedenbrück – SV Sandhausen

2. Bundesliga gegen Bundesliga

• Arminia Bielefeld – Bayer Leverkusen
• 1860 München – Borussia Dortmund
• VfL Wolfsburg – VfR Aalen
• Arminia Bielefeld – Bayer Leverkusen
• Hamburger SV – Greuther Fürth
• Eintracht Frankfurt – VfL Bochum
• FSV Mainz 05 – 1. FC Köln
• 1. FC Kaiserslautern – Hertha BSC
• 1899 Hoffenheim – Energie Cottbus

Bundesliga gegen Bundesliga

• Bayern München – Hannover 96
• SC Freiburg – VfB Stuttgart

2. Bundesliga gegen 2. Bundesliga

• FSV Frankfurt – FC Ingolstadt





Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.