Stimmen zum Länderspiel Italien gegen Deutschland | Fußball-Zitate

Stimmen zum Länderspiel Italien gegen Deutschland

Der erste Sieg nach 18 Jahren gegen Angstgegner Italien war möglich, doch dreimal Aluminium und ein Missverständnis in letzter Minute zwsichen Sven Bender und Marco Reus zerstörten den Traum vom ersten Auswärtssieg auf italienischem Boden in Mailand.

Mit 1:1 Unentschieden trennte sich die Squadra Azurri nach Toren von Hummels und Abate von den Deutschen im 100. Länderspiel von Bundestrainer Jogi Löw schiedlich-friedlich.

Friedlich war das Test-Länderspiel in Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Brasilien 2014 nicht unbedingt, denn viele Nickeligkeiten, kleine Fouls und „Provokationen“ bestimmten das Duell im Giuseppe Meazza Stadion. Thiago Motta liess sich sogar zu einer „Tätlichkeit“ gegen Kroos hinreissen, wurde dabei aber von einem Schiedsrichter, der wenig abpfiff und viel laufen liess, nur mit gelb bedacht. Unrühmlicher Höhepunkt der „harten Gangart“ war die verltzungsbedingte Auswechselung von Sami Khedira , der sogleich mit dem Verdacht einer Verletzung des Bandapparats im rechten Knie ins Krankenhaus gebracht wurde.

Road to Brasil 2014

Während Deutschland und Italien ihr Ticket zur WM 2014 in Brasilien sicher haben, sorgten gestern Abend die Ergebnisse der Play Off – Spiele für die ein oder andere faustdicke Überraschung. Während Island (eine halbe Stunde mit einem Mann weniger) zu Hause ein 0:0 ermauerte und damit noch alle Möglichkeiten hat am Dienstag beim Rückspiel in Kroatien das WM Ticket zu sichern, müssen sich die Franzosen im Rückspiel in St. Denis mächtig strecken. Mit 0:2 verlor die L’Equipe tricolor um Europas Fußballer des Jahres Franck Ribéry in Kiew und muss nun um das WM Ticket enorm zittern. Damit könnte die WM bereits ihren ersten Favoriten verlieren, bevor die Endrunde am Zuckerhut überhaupt begonnen hat.

Die Isländer hingegen könnten Geschichte schreiben. Mit 330.000 Einwohner wäre die Insel gemessen an der Anzahl der Einwohner das kleinste Land welches jemals an einer WM – Endrunde teilgenommen hat.

Die beiden anderen Begegnungen um die Europa-Tickets endeten zwischen Griechenland und Rumänien 3:1 und zwischen Portugal und Schweden 1:0. Christiano Ronaldo erzielte das goldene Tor in der 82. Spielminute per Flugkopfball.

Sein Kontrahent Zlatan Ibrahimovic blieb über die gesamte Spieldauer eher blass. Auch hier wird das Rückspiel in Stockholm ein Alles-oder-Nichts – Spiel. Hochspannung garantiert!

Auslosungsszenario Weltmeisterschaft 2014 Brasilien

Ein weiteres pikantes Thema des gestrigen Abends war das festgelegte Auslosungsszenario des Weltverbandes FIFA. So stellte sich heraus, dass die gegenwärtige FIFA-Weltrangliste, die Gruppenköpfe bei der WM 2014 bestimmt und vergangene Erfolge sowie Tradition bei der Nomininerung der Auslosungsgruppen weniger Bedeutung zukommt.

Demzufolge sind neben Gastgeber Brasilien, Weltmeister Spanien, Deutschland, Argentinien auch Kolumbien, Belgien, die Schweiz und Uruguay gesetzt. Voraussetzung: Uruguay schafft die WM Qualifikation im Play Off Rückspiel in Montevideo gegen Jordanien. Das Hinspiel endete bereits mit einem 0:5 Auswärtssieg.

Alle Rückspiele steigen am Dienstag, den 19. Oktober 2013.

Stimmen zum Länderspiel Italien gegen Deutschland (Quelle: kicker.de):

Joachim Löw (Bundestrainer):
„Ich bin schon zufrieden, wie das Spiel insgesamt lief. Wir haben kämpferisch eine gute Leistung abgeliefert und defensiv gut agiert. Beim Führungstor hat es Mats klasse gemacht. Beim Ausgleich hätten wir uns vielleicht schneller lösen können, aber die Italiener haben es super gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir es etwas verpasst, die Italiener noch mehr unter Druck zu setzen. Aber die Chance in der Nachspielzeit, das wäre es gewesen. Dass die Italiener gegen uns kein Freundschaftsspiel machen, war vorher klar, auch dass es manchmal so zur Sache geht.“


Cesare Prandelli (Nationaltrainer Italien):
„Es ist gerade nochmal gut gegangen. Wir haben aber ein gutes Spiel gemacht, ein sehr gutes sogar. Es hat etwas gedauert, bis wir die Ball-Staffetten der Deutschen verstanden haben. Aber dann haben wir es gut gemacht. Bei Standardsituationen müssen wir uns verbessern.“


Philipp Lahm:
„Wir hätten hier locker gewinnen können. Wir hatten die besseren Chancen. Vor allem noch einen Pfostenschuss in letzter Sekunde. Wir haben vieles gut gemacht, besser geht es immer noch.“


Thomas Müller:
„Ich hätte das Spiel gerne gewonnen, aber der Pfostenschuss in der Nachspielzeit passte zu dem Spiel. Die Italiener haben so gespielt, wie man sie kennt. Und der Schiedsrichter hat es das ganze Spiel über mitgemacht.“


Marcell Jansen:
„Es war alles drin, am Schluss auch Tumulte, zwei Mal Pfosten. Italien war taktisch gut, aber wir haben eine sehr gute Leistung gebracht, auch defensiv. Schade, dass wir nicht gewonnen haben.“


Toni Kroos:
„Nur solche Spiele bringen einen weiter. Es war ein guter Test. Die Aktion von Thiago Motta nennt man wohl Tätlichkeit. Aber wurscht.“




Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.