Die besten Sprüche der Saison 2014/2015 | Fußball-Zitate

Die besten Sprüche der Saison 2014/2015

Die Sommerpause ist lang dieses Jahr: Keine WM, keine EM, kein Confederations Cup. Ausschließlich Frauen WM und U21 Europameisterschaft in Tschechien. Der Transfermarkt kommt auch noch nicht so richtig in Schwung. Irgendwie scheint es als ob man mit den Arbeitskollegen aktuell keine Gesprächsthemen mehr hat – alles langweilig.

sommerpause

Fussball-Sommerpause in der BUNDESLIGA

Zur Verkürzung der langen Sommerpause und zur Erheiterung der Lachmuskeln die besten Sprüche der abgelaufenen Bundesliga-Saison.

Noch- und Bald Ex-Trainer Jürgen Klopp vom BVB erhielt die meisten Erwähnungen, welch Wunder (Quelle: t-online.de):

• „Wenn mit ‚ruhig‘ gemeint war, dass ich nicht den vierten Offiziellen mit meiner Kappe traktiert habe – dann war ich ruhig.“
Jürgen Klopp nach dem 1:2 gegen den VfL Wolfsburg


• „Es ist ein seidener Faden, aber wir schauen, dass wir noch ein bisschen Darm dran bekommen.“
Christian Streich nach dem 2:0 gegen Augsburg und dem Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz


• „In der Stadt wird gefeiert. Aber ich gehe jetzt nach Hause und werde mir Aufzeichnungen von unserem nächsten Gegner Dresden anschauen. Und die Spieler werden alle bei mir sein.“
Norbert Meier nach der DFB Pokal-Sensation gegen Borussia Mönchengladbach


• „Robben war allein das Eintrittsgeld wert. Als er ausgewechselt wurde, habe ich überlegt, ob ich klatschen soll. Dann habe ich es gemacht.“
HSV Boss Dietmar Beiersdorfer nach der 0:8 Blamage gegen Bayern München


• „Der liebe Gott sollte für ein solches Spiel keinen Gewinner oder Verlierer zulassen.“
Leverkusens Völler nach dem 4:5 gegen den VfL Wolfsburg


• „Es wird immer gesprochen von Liebe, Herz und Tradition, aber ich weiß nicht, wo da die Liebe zum Verein sein soll.“
FC Trainer Stöger nach den Ausschreitungen der Gladbach Fans beim 1. FC Köln


• „Das Thema Europacup ist damit beendet.“
Martin Kind nach dem 1:2 gegen den Hamburger SV am 20. Spieltag


• „Ich war im Malen schlecht früher. Als ich ein Selbstbildnis malen sollte, hat der Lehrer gefragt, ob ich nicht ein Haus malen würde und er würde mir dann eine 3 geben. Das habe ich angenommen.“
Matthias Sammer auf die Frage ob er bei 11 Punkten Vorsprung schon einen Haken hinter die Meisterschaft machen könnte


• „Im Abstiegskampf gibt es keine spielerische Lösung. Man muss manchmal einen Befreiungsschlag machen wie ein Bauer.“
Pal Dardai zu den Mechanismen im Abstiegskampf


• „Nein, noch nie. Ich habe nur einmal ein Eigentor geköpft.“
Marvin Hitz auf die Frage ober jemals zuvor ein Tor aus dem Spiel geschossen habe


• „Wir müssen auf dem Boden bleiben.“
Petr Jiracek nach dem 1:1 gegen Mönchengladbach


• „Ohne Ball ist es schwierig, nach vorne zu spielen.“
Roberto Di Matteo nach dem 0:3 gegen Borussia Dortmund


• „Normalerweise machst du die Aufstellung und sagst: ‚Viel Glück.'“
Viktor Skripnik über die Motivation der Spieler vor dem Derby gegen den HSV


• „Ich glaube, dass ich sieben Fliegen verschluckt habe. Das war am Ende nochmal ein Eiweißschub.“
Martin Harnik nach dem 2:0 gegen Mainz 05


• „Einer der klarsten Elfer der Saison. Mein Trikot ist jetzt zwei Nummern größer.“
Dominic Maroh nach einem elfmeterreifen Foul


• „Wenn Du das Messer am Hals hast, wird jeder Grashalm umgepflügt.“
Werder Manager Thomas Eichin über den Abstiegskampf


• „Ich habe das zur Kenntnis genommen und drücke die Daumen, auch wenn sie schon wehtun.“
Uwe Seeler zum vierten Trainerwechsel während der Saison


• „Ja mei, der Dante. Wenn das jetzt ein Isländer wäre, oder wenn der vom Nordpol käme, dann würde ich sagen, gut, der hat seine Skistiefel noch an. Aber so: fürchterlich.“
Franz Beckenbauer über Dante nach dessen Fauxpas beim 1:3 in Porto


• „Das Stadion wird überwiegend gelb sein, wenn VW nicht dem ganzen Werk freigibt an diesem Tag.“
Jürgen Klopp über das bevorstehende Pokalfinale


• „Auf der Heimreise nehmen wir sicher die eine oder andere Tanke mit.“
Max Kruse nach der Sicherung der Champions League Teilnahme in Bremen


• „169 cm Inkompetenz.“
Transparent der Schalke Fans beim 1:0 Heimsieg gegen den SC Paderborn


• „Ich verbiete alles, die dürfen nur noch trinken und essen. Schade für die Frauen.“
Huub Stevens zu Sitten im harten Abstiegskampf


• „Da laufen wahrscheinlich morgen in der 2. Liga bessere Spiele.“
Frankfurts Stefan Aigner nach dem 0:0 gegen Hertha BSC Berlin


• „Ich finde, der Sieg war auch in dieser Höhe verdient.“
BVB Sportdirektor Michael Zorc nach dem 2:0 Sieg im Elfmeterschießen gegen Bayern München


• „Wir haben alle unsere Trikots in den Gästeblock geworfen, damit die Fans wenigstens etwas mitnehmen können.“
Rene Adler nach der 0:4 Pleite in Leverkusen


• „Wenn du 6:0 gewinnst, ist es schwer, etwas zu lernen.“
Pep Guardiola nach dem 6:0 in Paderborn


• „Ich wurde schon gefragt, ob wir auf den Nichtabstieg anstoßen. So blöd sind wir dann doch nicht.“
Jürgen Klopp nach dem 3:2 Sieg in Hannover


• „Ich bin bislang immer am besten damit gefahren, wenn ich geradeaus geschaut habe.“
Thomas Schaaf auf die Frage ob er nach dem Sieg gegen den HSV mehr nach oben oder nach unten schaut


• „Ich weiß nur, es war eine Scheißsaison.“
Fazit von Martin Kind vor dem Abstiegsfinale gegen den SC Freiburg


• „Habe unserem Busfahrer die Schuld für unseren Punktverlust in Hannover gegeben, hoffe, dass er morgen nicht mit seinem ganzen Stab zurücktritt.“
Ljubomir Vranjes, Trainer von Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt, macht sich nach dem 25:25 bei Hannover-Burgdorf über die Posse um Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt beim FC Bayern München lustig




Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.