Reaktionen zur DFB Pokalauslosung 1. Runde 2013/2014 | Fußball-Zitate

Reaktionen zur DFB Pokalauslosung 1. Runde 2013/2014

Spannende Auslosung und interessante Duelle ergab die ARD Sportschauauslosung am Samstag Abend. Dabei begann die Losung mit einem Fauxpas. Nia Künzer mischte die Kugeln vor dem Ziehen des Loses derart heftig, dass ein Los unbemerkt vom Amateur- in den Profitopf sprang. Erst als es zu einer reinen Amateurbegegnung aufgrund der Losung kam, fiel das Malheur auf.

dfb-pokalauslosung

DFB Pokalauslosung 2013

Ausgerechnet der vom RedBull Riesen Dieter Mateschitz finanziell stark unterstütze Club von RasenBallsport Leipzig „hüpfte“ in den Profi-Topf – ein Schelm wer böses dabei denkt…

Das absolute Traumlos zog der Viertligist Schwarz Weiß Rehden. Der FC Bayern München, Champions League Sieger 2013, muss sein erstes Pflichtspiel mit Star-Trainer Pep Guardiola in der niedersächsischen Provinz absolvieren. Die Rehdener Homepage brach noch während der Auslosung unter der Serverlast völlig zusammen. BSV SW Rehden unterdessen überlegt in die osnatelArena nach Osnabrück auszuweichen. Die Rehdener Reaktion war dementsprechend:

„Das ist der absolute Wahnsinn. Wir haben davon geträumt. Dass es wahr geworden ist, kann ich gar nicht glauben“
Vorsitzender Friedrich Schilling.

Auch der SV Wilhelmshaven erwischte mit dem Champions League Finalisten Borussia Dortmund ebenfalls ein Traumlos. „Das ist für uns ein absolutes Hammerlos und für die Stadt Wilhelmshaven ein Großereignis, so Vorstandsvorsitzender Dr. Hans Herrnberger.

Unvorstellbar, dass die beiden deutschen Ausnahmemannschaften in der ersten Runde stolpern könnten. Aber, ja das musste jetzt kommen, im Fussball ist alles möglich und der Glaube kann bekanntlich Berge versetzen. So manche Pokal-Sensation schrieb die deutsche Pokalgeschichte. Die Bayern oder der BVB dürften sich der Häme und dem Spott sicher sein. Der ein oder andere Witz dürfte die Bayern Witze oder die BVB Witze – Sammlung dann erweitern.

Ein reizvolles Duell zog auch Drittligist Preußen Münster mit dem FC St.Pauli: „Ein cooles Los! Der FC St. Pauli ist nicht irgendein Club in Deutschland, sondern ein Verein mit stimmungsvoller Fankultur – nicht nur in Hamburg, sondern in ganz Deutschland. Wir können uns auf ein tolles Fußballerlebnis im sicher ausverkauften Preußenstadion freuen“, so ein sichtlich zufriedener Preußen Geschäftsführer Carsten Gockel.

Alle Begegnungen der 1. DFB Pokal Hauptrunde im Überblick. Gespielt wird am ersten Augustwochenende (02.-05.08.2013):

 

Oberliga gegen 1. oder 2. Bundesliga:

• TSG Pfeddersheim (Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar) – SpVgg Greuther Fürth

• SV Schott Jena (NOFV-Oberliga Süd) – Hamburger SV

• Sportfreunde Baumberg (Oberliga Niederrhein) – FC Ingolstadt

• SG Aumund-Vegesack (Bremen-Liga) – 1899 Hoffenheim

• BFC Dynamo (NOFV-Oberliga Nord) – VfB Stuttgart

• FC Nöttingen (Oberliga Baden-Württemberg) – Schalke 04

• Bahlinger SC (Oberliga Baden-Württemberg) – VfL Bochum

 

Dritte Liga gegen 1. oder 2. Bundesliga:

• 1. FC Saarbrücken – Werder Bremen

• Darmstadt 98 – Borussia Mönchengladbach

• Preußen Münster – FC St. Pauli

• Jahn Regensburg – Union Berlin

• SV Sandhausen – 1. FC Nürnberg SV

• 1. FC Heidenheim – 1860 München

• RB Leipzig – FC Augsburg

 

Regionalliga gegen 1. oder 2. Bundesliga:

• 1860 Rosenheim (Regionalliga Bayern) – VfR Aalen

• Fortuna Köln (Regionalliga West) – FSV Mainz 05

• SC Wiedenbrück (Regionalliga West) – Fortuna Düsseldorf

• FV Illertissen (Regionalliga Bayern) – Eintracht Frankfurt

• Eintracht Trier (Regionalliga Südwest) – 1. FC Köln

• Optik Rathenow (Regionalliga Nordost) – FSV Frankfurt

• SV Lippstadt (Regionalliga West) – Bayer Leverkusen

• Schwarz-Weiß Rehden (Regionalliga Nord) – Bayern München

• TSG Neustrelitz (Regionalliga Nordost) – SC Freiburg

• Wilhelmshaven (Regionalliga Nord) – Borussia Dortmund

• Victoria Hamburg (Regionalliga Nord) – Hannover 96

• VfR Neumünster (Regionalliga Nord) – Hertha BSC

• 1. FC Magdeburg (Regionalliga Nordost) – Energie Cottbus

 

2. Bundesliga gegen 1. oder 2. Bundesliga

• Arminia Bielefeld – Eintracht Braunschweig

• Karlsruher SC – VfL Wolfsburg

 

Verbandsliga gegen 2. Bundesliga

• Neckarsulmer Sport-Union (Verbandsliga Württemberg) – 1. FC Kaiserslautern

 

Sonderlose

• Erzgebirge Aue/MSV Duisburg (wegen ungeklärter Lizenzfrage) – SC Paderborn

• VfL Osnabrück – Erzgebirge Aue/MSV Duisburg





Das könnte Dir auch gefallen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.