Fußballspruch des Jahres 2014 | Fußball-Zitate

Fußballspruch des Jahres 2014

Ein wahnsinnig aufregendes Fußballjahr 2014 ist bereits wieder im jahreszeitlichen Herbst angelangt. Eine gewonnene WM in Brasilien, ein Traditionsclub der Liga in der Relegation und ein aktueller Tabellenführer SC Paderborn als Highlights einer außergewöhnlichen und bis dato unvergesslichen Fußball-Zeit.

Top 11 zum Fußballspruch des Jahres 2014

fußballspruch des jahres 2014

Fußballspruch des Jahres 2014

Fußball und Sprache verbindet Unterhaltung und Bildung – aus diesem Grund verleiht die Akademie für Fußball-Kultur am 24. Oktober 2014 wieder den deutschen Fußball-Kulturpreis 2014 in Nürnberg.

Wie in jedem Jahr hat eine prominente Jury aus der Vielzahl sprachlicher Wortneuschöpfungen und Kuriositäten eine Auswahl von 11 Top-Sprüchen des Jahres 2014 getroffen. Aus den folgenden Zitate wird dann der Fußballspruch des Jahres 2014 gewählt:

• „Die Wahrscheinlichkeit, dass die Bayern zwei Spiele verlieren, ist noch geringer, als dass sie ein Spiel verlieren.“
Tolgay Arslan vor dem Auftritt des HSV in München


• „Ich hab noch nicht einen einzigen Sklaven in Katar gesehen.“
Franz Beckenbauer


• „Schließt euch zu Hause ein und labert mit dem rassistischen Müll euren Wandteppich voll, aber verschont uns alle mit dem Gedankengut.“
Ralph Gunesch


• „So wie ich die FIFA kenne, haben die das verboten.“
Thomas Hitzlsperger auf die Frage, ob die WM die richtige Bühne für das Coming Out aktiver Fußballprofis wäre


• „Da mach’ ich mir vom Kopf her keine Gedanken.“
Jens Keller


• „Wat woll’n se denn eigentlich?“
Per Mertesacker auf Kritik am knappen Achtelfinalsieg gegen Algerien


• „Jetzt haben Sie endlich mal eine Einladung vom DFB bekommen.“
Hans Lorenz (DFP-Sportrichter) zu Stefan Kießling – vor  dessen Aussage in der „Phantomtor“-Anhörung


• „Wir sind freundlich begrüßt worden – von Menschen, Frauen und Kindern.“
Helmut Sandrock (DFB-Generalsekretär) nach Ankunft des DFB-Tross in Brasilien


• „Trainer kommen, Trainer gehen. Flüchtlinge bleiben.“
St- Pauli-Fans mit einem Transparent nach der Entlassung von Coach Michael Frontzeck


• „Ich hoffe, dass ich 90 Jahre alt werde. Dann kann ich sagen, ich hätte 100 werden können. Aber ich habe in Nürnberg gearbeitet.“
Gertjan Verbeek


• „Gegen Sven Bender ist Chuck Norris ein Weichei!“
Michael Zorc über Bender, der beim CL-Spiel gegen den SSC Neapel über 70 Minuten mit Nasenbeinbruch spielte

Welcher Fußballspruch des Jahres 2014 ist Euer Favorit? Hier gelangt ihr zu den Fußballsprüchen des Jahres 2006-2013.



Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.