SPRÜCHE zum 17. BUNDESLIGA-Spieltag 2012/2013 | Fußball-Zitate

SPRÜCHE zum 17. BUNDESLIGA-Spieltag 2012/2013

Wird die Meisterschaft nochmal spannend in 2013 :-)?

Während Ligaprimus Bayern München am Freitagabend im BUNDESLIGA-Klassiker gegen Borussia Mönchengladbach nur zu einem 1:1 Unentschieden kam, gewannen die Verfolger Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund mit 3:0 gegen einen biederen HSV bzw. mit 3:1 beim Retorten-Club aus Hoffenheim ihre Pflichtaufgaben.

Was war für Euch die Überraschung in 2012?

Sportclub Freiburg

SC Freiburg

Interessant der Fakt der IMPIRE Datenbank: Unter Trainer Christian Streich holte der SC Freiburg in 2012 sensationelle 53 Punkte (!) und damit mehr als die Europa League Teilnehmer Hannover 96 und Borussia Mönchengladbach. Eine bemerkenswerte Bilanz, die bei Fortführung in 2013 in den internationalen Wettbewerb führen kann.

Außerdem spannend: 44% aller 444 Hinrundentreffer erzielten deutsche Spieler – dies ist der höchste Anteil seit der Saison 2000/2001, na denn…

Die witzigsten SPRÜCHE zum letzten BUNDESLIGA-Spieltag des Kalenderjahres 2012 (Quelle: volksfreund.de | dpa):

• „Wenn nächste Woche ein Länderspiel wäre, wäre er dabei.“
Nationalspieler Lars Bender über seinen Bayer-Sturmkollegen Stefan Kießling, der mit 25 Treffern im Kalenderjahr 2012 bester Bundesliga-Stürmer ist, aber nicht für die Nationalmannschaft berücksichtigt wird.


• „Wir haben nichts dagegen, wenn wir nach den nächsten 17 Spielen auch noch da oben stehen.“
Leverkusens Stürmer Stefan Kießling nach dem 3:0 gegen den HSV über Tabellenrang zwei für Bayer nach der Bundesliga-Hinrunde.


• „Fragen sie mich bitte nicht, ob es daran lag. Ich glaube nicht, aber wissen tue ich es auch nicht.“
Hamburgs Trainer Thorsten Fink nach dem 0:3 in Leverkusen in Bezug auf den anstrengenden Brasilien-Trip eine Woche zuvor.


• „Es liegt doch nicht am Trainer, wenn irgendein Spieler sich im Zweikampf nicht durchsetzen kann.“
Augsburgs Manager Jürgen Rollmann nach dem 1:1 in Fürth zur Zukunft von Coach Markus Weinzierl.


• „Mit neun Punkten in die Winterpause zu gehen – das geht einfach nicht.“
Fürths Torschütze Lasse Sobiech zieht ein Zwischenfazit.


• „Mal gucken, ob noch ein Urlaub rausspringt. Aber bei den Prämien, die wir dieses Jahr geholt haben, wird’s glaube ich nur ein kleiner.“
Sobiech zu seinen Plänen in der Winterpause.


• „Ich bin wirklich sehr zufrieden heute. Zumal ich jetzt Urlaub habe.“
Eintracht Frankfurts Trainer Armin Veh nach dem 2:0 am Samstag im letzten Bundesliga-Hinrundenspiel beim VfL Wolfsburg.


• „Wir gehören jetzt in den nächsten vier Wochen zur ersten Riege.“
Der Mainzer Nicolai Müller zum Überwintern des Clubs auf dem sechsten Platz.


• „Super, mit de rechte Fuß, super, super.“
Der Mainzer Elkin Soto nach seinem ersten Tor.


• „Insgesamt hat sich die Mannschaft verdient, Heiligabend frei zu haben.“
Fortuna Düsseldorfs Trainer Norbert Meier.





Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.