WM Ball Telstar 18 | Fußball-Zitate

WM Ball Telstar 18

Telstar 18! So heißt der offizielle Spielball der Fußball Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Damit ist der Telstar 18, entwickelt und konzipiert vom Herzogenauracher Unternehmen adidas, Nachfolger vom Brazuca, dem offiziellen Spielgerät der Fußball Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.

Telstar 18 – Der WM Ball 2018 in Russland

Der Name „Telstar“ könnte den älteren Fußball-Fans unter uns bekannt vorkommen. Vor 48 Jahren bei der Fußball WM 1970 in Mexiko wurde das Turnier ebenfalls mit einem Telstar angestoßen.

WM Bälle

Eine echte Design-Innovation: Der Telstar 1970

Design und Konzeption des Telstar 18 wurden seitens adidas bewusst in Anlehnung an die WM 1970 ausgerichtet, da adidas in Mexiko zum ersten Mal den offiziellen Spielball für eine Fußball Weltmeisterschaft liefern durfte (Fußball WM: Die besten Sprüche aller Zeiten). War damals der Telstar mit schwarzen Fünfecken und weißen Sechsecken eine Design-Sensation setzt heute der Telstar 18 in Russland auf neue technische Weiterentwicklungen. Mit einem integrierten NFC („Near Field Communication“) Chip können Fans in Echtzeit z.B. via Smartphone personalisierte Daten abrufen und im Internet mit der Community teilen, interagieren und bewerten. Im Marketing-Sprech: Eine echte Produktinnovation! Damit orientiert sich der WM Ball Hersteller adidas mit dem Telstar 18 an der globalisierten digitalen weltweiten Entwicklung.

Stimmen zum Telstar 18

Sportlich gesehen musste der Telstar 18 bereits einige Kritik einstecken. Insbesondere die Torhüter äußerten sich kritisch und enttäuscht zum neuen WM Spielgerät:

Andre ter Stegen (deutscher Nationaltorwart):
„Der Ball könnte besser sein. Er flattert sehr stark. Wir Torhüter müssen uns daran gewöhnen und viel mit dem Ball arbeiten, damit wir uns bis zur WM darauf eingestellt haben. Wir haben keine andere Option“


David de Gea (spanischer Nationaltorwart):
„Der Ball ist merkwürdig. Er hätte deutlich besser konzipiert werden können“


Pepe Reina (Ersatzmann von De Gea in Spanien):
„Ich wette, wir sehen beim Turnier mindestens 35 Tore aus der Distanz. Es ist unmöglich, den Ball einzuschätzen“

Was für die Torhüter im Fußball ein Graus ist, ist für die Stürmer eine wahre Freude. Nicht zuletzt Thomas Müller bestätigte Reina’s Aussage mit seinem Traumtor aus der Distanz im Freundschaftsspiel gegen Spanien in Düsseldorf Ende März, als der neue Telstar 18 zum ersten Mal in einem offiziellen Testspiel für die deutsche Mannschaft im Einsatz war.

Thomas Müller:
„Es kommt nicht alle Tage vor, dass ich von außerhalb des Strafraums so leicht aussehend treffe.“ Sein Kollege im Tor ter Stegen bestätigte: „Mit dem Ball kann man solche Tore machen. Er fliegt schön zur Seite.“

Analysieren, üben, trainieren: Der WM Ball 2018, auch umgangssprachlich bereits die „Russland-Kugel“ genannt, kann ein entscheidender Erfolgsfaktor für eine erfolgreiche Weltmeisterschaft 2018 sein. Die Nation, die am besten mit den ungewöhnlichen Eigenschaften des Spielgeräts zurecht kommt, kann die Vorteile für sich nutzen. Schließlich zählen im Fußball Tore Tore Tore…

Historie der Bälle bei Fußball-Weltmeisterschaften

WM JahrAusrichterlandWM Ball
WM 1998FrankreichAdidas Tricolore
WM 2002Japan/SüdkoreaFevernova
WM 2006DeutschlandTeamgeist
WM 2010SüdafrikaJabulani
WM 2014BrasilienBrazuca
WM 2018RusslandTelstar 18

Herausforderung für englische Nationalmannschaft

Die englische Nationalmannschaft dürfte von dieser Tatsache nicht profitieren. Aufgrund einer engen und exklusiven Vereinbarung der FA (des englischen Fußball-Verbandes) mit dem adidas Konkurrenten Nike, dürfen die England-Profis in der Öffentlichkeit nicht mit dem Telstar 2018 trainieren. Für Torhüter wie Stürmer in England ist ein Training mit dem Telstar 18 ausschließlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit möglich. Hier wirkt sich das viele Geld im englischen Profi-Fußball negativ für das Mutterland des Fußballs aus. Die Kommerzialisierung bestimmt an dieser Stelle sogar das sportliche Geschehen. Lediglich im letzten WM Test vor dem Abflug nach Russland dürfen die „Three Lions“ (Alle 32 Spitznamen der WM Teilnehmer in Russland) mit dem Telstar 18 öffentlich und offiziell kicken. Ob dies in Russland bei einem etwaigen Elfmeterschießen, bei welchem die Engländer historisch und chronisch in KO – Spielen schlecht aussehen, ein entscheidender Wettbewerbsnachteil sein wird, werden wir in diesem Sommer sehen.




Das könnte Dir auch gefallen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.