Kader Confederations Cup | Fußball-Zitate

Stimmen zum Kader Confederations Cup 2017

Heute hat Bundestrainer Jogi Löw in der DFB Zentrale in Frankfurt die Nominierung der DFB-Kicker für den im Sommer anstehenden Confed Cup vorgenommen und veröffentlicht.

Hier die Facts zum Confederations Cup 2017

Wann wird gespielt?: Vom 17. Juni bis 02. Juli 2017

Wie ist der Turniermodus?: Beim Confed-Cup gibt es 2 Vorrundengruppen mit jeweils vier Nationen. Die jeweils ersten beiden qualifizieren sich für das Halbfinale. Die Sieger ermitteln im Endspiel den Confed-Cup Gewinner 2017. Insgesamt werden 16 Spiele ausgetragen.

Welche Nationen dürfen teilnehmen?: Alle aktuellen Meister der Landeskontinentalverbände + aktueller Weltmeister + Gastgeber der nächsten Weltmeisterschaft.

Kadernominierung: Wie bei einem WM- oder EM-Turnier darf jede Nation bei der FIFA ein 23-köpfiges Aufgebot melden.

Bundestrainer Jogi Löw kündigte bereit an mit einem “Perspektiv-Kader” das “Perspektiv-Turnier” Confederations Cup bestreiten zu wollen. DFB Präsident Grindel betonte in diesem Zusammenhang, dass die U21 – Europameisterschaft in Polen für den Verband das wichtigere Turnier sei. Dies wird vom 16. – 30. Juni und damit zeitgleich zum Confed Cup in Russland ausgetragen. Die deutsche U21 hat durchaus realistische Erfolgschancen.

Gruppen des Confederations Cup 2017 in Russland

Weiter Informationen zum Confederations Cup!

DFB – Kader Confederations Cup 2017

Tor:
Bernd Leno (Bayer 04 Leverkusen)
Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)
Kevin Trapp (Paris St. Germain)

Abwehr:
Matthias Ginter (Borussia Dortmund)
Jonas Hector (1. FC Köln)
Benjamin Henrichs (Bayer 04 Leverkusen)
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
Shkodran Mustafi (Arsenal London)
Marvin Plattenhardt (Hertha BSC Berlin)
Antonio Rüdiger (AS Rom)
NIklas Süle (TSG 1899 Hoffenheim)

Mittelfeld/Angriff:
Julian Brandt (Bayer 04 Leverkusen)
Emre Can (FC Liverpool)
Kerem Demirbay (1899 Hoffenheim)
Diego Demme (RB Leipzig)
Julian Draxler (Paris St. Germain)
Leon Goretzka (FC Schalke 04)
Sebastian Rudy (TSG 1899 Hoffenheim)
Leroy Sané (Manchester City)
Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach)
Sandro Wagner (TSG 1899 Hoffenheim)
Timo Werner (RB Leipzig)
Amin Younes (Ajax Amsterdam)

Stimmen zur Kader-Nominierung Confed Cup 2017 in Russland

Bundes-Jogi zu seinen Beweggründen des Confed-Cup Kaders 2017 (Quelle: SPORT1):

Löw über Debütant Demme: “Diego Demme ist im Zweikampf gut, ein kleiner Gattuso. Die Leipziger Spieler haben ein großes Selbstbewusstsein nach dieser außergewöhnlichen Saison. Timo Werner kennen wir schon etwas länger, aber da sind wir schon gespannt, wie sie sich bei uns präsentieren.”

 

 

Löw über den Stellenwert des Confed-Cups: “Unsere Aufgabe ist es, eine Mannschaft zu formen, die so noch nie zusammen war und eine gute Visitenkarte abzugeben. Wir wollen Freude am Spiel ausstrahlen und möglichst gute Ergebnisse erzielen, einen guten Start haben. Am Ende wird man dann sagen können, was die guten und die negativen Erlebnisse waren. Es kann auch gut sein, wenn eine Schwäche aufgedeckt wird. Die Platzierung hat keine Priorität, sondern die WM 2018.”


Löw über seine schwierigste Zielsetzung: “Einzelne Spieler auf Weltklasseniveau bringen. Dass sie uns in entscheidenden Spielen helfen können. Dann wäre ich überglücklich. Aber: Wir dürfen das Rad nicht völlig überdrehen, ich sehe die Belastungen für Spieler wie Mesut Özil, Toni Kroos und Mats Hummels. Sie spielen fast jeden dritten Tag in den entscheidenden Wochen. Das ist emotional extrem anstrengend, nicht nur körperlich.”


Löw über vorangegangene Confed-Cup Turniere und seine Erfahrungen: “2005 haben wir tolle Erfahrungen gemacht, für uns war es ein Highlight, weil wir keine Qualifikationsspiele hatten. Die Spiele gegen Mexiko oder Brasilien waren super. Wir nehmen diese Aufgabe an, für die jungen Spieler ist das ein gutes Turnier, Spiele gegen Chile beispielsweise gibt es nicht jeden Tag.”


Löw über Neuling Younes: “Amin ist in den Fokus gerückt, weil er international tolle Spiele abgeliefert hat. Er hat wahnsinnige Fähigkeiten im Eins gegen Eins. Das ist für uns eine Fähigkeit, die wir nicht bei vielen Spielern haben.”


Löw über Wolfsburg Mario Gomez: “Ich kenne ihn schon viele Jahre. Er hat auch zweimal die WM verpasst, weil er im Vorfeld lange verletzt war. Das war für ihn damals ein Tiefschlag. Auch mit ihm habe ich gesprochen, ich hoffe er bleibt gesund, bleibt bei Wolfsburg. Im nächsten Jahr ist er dann für uns wieder ein wertvoller Spieler. Für ihn zählt jetzt Regeneration und ein gutes Jahr, dann kann er bei der WM ein Zeichen setzen. Aber beim Confed Cup brauche ich ihn jetzt nicht unbedingt.”


Löw über den nicht berücksichtigten Marco Reus: “Ich habe mit ihm ausführlich gesprochen. Auf der einen Seite hätte ich ihn gerne dabei gehabt, musste aber auch abwägen, was das Risiko ist. Er war 2014 eine feste Größe in unserem Spiel und niedergeschlagen, dass er nicht dabei war. Er soll jetzt runterfahren nach dem Pokalfinale und dann mit einem Einzeltrainer sich auf die Saison vorbereiten. Er will unbedingt bei der WM 2018 dabei sein, darauf ist bei ihm alles ausgerichtet.”


Löw über Sandro Wagner: “Er ist ein zentraler Stürmer, der eine besondere Note reinbringt. Er spielt anders als zum Beispiel Timo Werner. Deshalb haben wir ihn dazugeholt.”

Zum Abschluss zur Einstimmung die besten Szenen aus dem Confed-Cup Finale 2017:



Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.