Stimmen zum WM Qualifikationsspiel Deutschland gegen Färöer | Fußball-Zitate

Stimmen zum WM Qualifikationsspiel Deutschland gegen Färöer

WM Qualifikation Brasilien 2014!

Der neue Weltmeister wird gesucht.
Die Färöer InselnGestern abend begann für die Mannschaft von Trainer Jogi Löw das Unternehmen Weltmeister 2014. Dabei gewann die DfB-Elf in Hannover ihr erstes Quali-Spiel gegen die Färöer Inseln nach Toren von Götze und zweimal Özil mit 3:0.

Es war zugleich der 500. Länderspielerfolg in der DFB-Geschichte. Dass es kein deutsches Schützenfest in Niedersachsen gab, lag nicht zuletzt am starken Färöer-Keeper Nielsen, der die mehrere deutsche Großchacnen mit Klasse-Paraden vereitelte.

Reus, Klose, Khedria, Müller verzweifelten ehe Mario Götze mit einer feinen Einzelleistung das 1:0 markierte.

Die Stimmen zum 3:0-Sieg gegen die Färöer (Quelle: sport1.de):

Mario Götze:
„Es war sehr schwer für uns, da durchzukommen. In der einen oder anderen Situation hätten wir konsequenter sein müssen. Die Tore taten uns gut.“

Mesut Özil:
„Wir haben von Anfang an Druck gemacht und wollten ein frühes Tor machen. Mit dem Ergebnis können wir zufrieden sein. Wir haben alles gegeben. Wir haben den ersten Schritt gemacht.“

• Philipp Lahm (Kapitän):
„Es war ein Pflichtsieg. Wir haben gut gespielt, aber die Tore nicht gemacht. Zur Halbzeit hätte es 4:0 stehen können. Insgesamt haben wir ordentlich gespielt.“

Thomas Müller:
„Wir haben die wichtigen drei Punkte mitgenommen. Jeder wusste, was auf uns zukommt. Die Färöer können stolz sein, dass sie mit so wenigen Einwohnern so eine starke Truppe stellen können. Wir haben wie schon in den vergangenen Spielen einige Torchancen ausgelassen. Wichtig war, dass wir uns keine Blöße geben. Mit dem 3:0 können wir gut leben. Jetzt steht ein härterer Brocken vor der Tür.“

Joachim Löw (Bundestrainer):
„Ich weiß, dass es gleichzeitig der höchste Sieg in der Geschichte gegen die Färöer ist. Es war von Beginn an zu sehen, dass wir auf Tore ausgehen. Es ist jedoch unser Problem, dass wir derzeit viele Chancen auslassen. Nicht nur in diesem Spiel haben wir zu viele Möglichkeiten benötigt, um Tore zu erzielen. Die Färöer waren nicht der spielerische Maßstab für die anderen Gegner, gegen die wir in der Gruppe spielen müssen. Es waren heute wieder einmal die Kleinigkeiten, die gefehlt haben, um noch mehr Tore zu erzielen.“

Lars Olsen (Trainer Färöer):
„Deutschland war natürlich die bessere Mannschaft. Aber ich bin zufrieden, denn wir haben gespielt, was wir konnten. Alle haben gekämpft, wir haben viele Schüsse abgeblockt. Wichtig war auch, dass unser Torhüter einen guten Tag hatte. Das zweite und dritte Gegentor haben mich ein bisschen geärgert, weil ich vor dem Spiel vor der Konterstärke der Deutschen gewarnt hatte.“





Das könnte Dir auch gefallen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.